Dicht oder nicht? Wir machen den Test! Hier geht das iPhone 6S baden

Youtuber behaupten im Gegensatz zu Apple, das neue iPhone sei wasserdicht. Natürlich glaubten wir dem Internet. Leider.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
69 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Morgen Freitag gibts das neuste Apple-Handy auch in Schweizer Läden. Besserere Kamera, doppelt so viel Arbeitsspeicher und 3D-Touch: Das Gerät will mit vielen Features punkten.

Eine Funktion aber ist «geheim», jedenfalls laut Youtube-Filmer Zach Straley. In einem vielbeachteten Video (1,5 Millionen Views) hat er behauptet, dass das neue iPhone wasserdicht sei. Darauf schliessen lässt ein Patent von Anfang Jahr. Apple will einen Weg gefunden haben, die Elektronik im Innern wasserabweisend zu machen – ohne dass man von aussen etwas sieht. Schliesslich sind Löcher wie Kopfhörereingang oder Ladebuchse nicht durch Gumminöppel verschlossen.

Wir machten die Probe aufs Exempel und versenkten unser eben erhaltenes Testgerät, ein iPhone 6S Plus, in einer Schüssel voll Wasser. Dies mehrmals. Minutenlang.

Dann kam die Überraschung: Tatsächlich funktionierte alles noch – jedenfalls auf den ersten Blick. Der Testanruf failte aber. Zwar hörte uns das Gegenüber – wir hörten es aber nicht. Grund: Das Telefon meinte, das Headset sei eingesteckt. Wahrscheinlich drang doch ein bisschen zuviel Wasser in die Kopfhörerbuchse.

Haben wir unser 1119-Franken-Testgerät zerstört? Jein! Nach einer Nacht im Reissack klappt das mit dem Telefonieren wieder wunderbar. Allerdings scheint im Innern des 3D-Touch-Bildschirms noch ein Hauch Restwasser zu stecken, der aber die Funktionen nicht beeinträchtigt.

Deshalb unser Fazit: Auch wenns Youtube behauptet, werfen Sie Ihr neues iPhone nicht extra ins Wasser. Fällt es aber versehentlich in die Kloschüssel oder in den Abwaschtrog, ist die Chance im Gegensatz zu früher gross, dass es nachher noch funktioniert.

Publiziert am 08.10.2015 | Aktualisiert am 08.10.2015
teilen
teilen
69 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Meyer  Roman aus Aarau
    09.10.2015
    Wir sind stolze Besitzer von Sony Z Modellen die alles Wasserdicht sind.

    Wir sind Absolut zufrieden, alles Top. Die Japaner haben das im Griff.

    Apple hat kein 100 Prozentiges Wasserdichtes, ist nur für die Werbung.
  • Rochas  Esteban aus Bern
    08.10.2015
    Wie naiv kann man denn sein einem YT-Video zu glauben? Apple hat einzig die Gummi-Abdichtungen etwas verbessert im Vergleich zum Vorgänger. Apple hat aber nie etwas von wasserdicht versprochen in der Werbung. Die einzigen wasserdichten Geräte sind einige Sony Android Z-Smartphones und Tablets, Sony bewirbt das auch immer.