B&O Beoplay A1 im Test Lohnt sich der Luxus-Speaker für unterwegs?

HiFi-Spezialist Bang & Olufsen bringt mit dem Beoplay A1 einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher auf den Markt. Ist er die Investition von 249 Franken wert?

IMG_4946.JPG play
Elegant und gewichtig, der Beoplay A1 Bluetooth-Lautsprecher.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
14 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Bereits für 50 bis 100 Franken gibts Boxen für unterwegs, die für zehn Stunden für gute Musik an der Open-Air-Party sorgen. Laut sind viele, wirklich guten Sound bieten aber längst nicht alle.

Da weckt natürlich ein Markenname wie Bang & Olufsen Erwartungen. Zwei Dinge sorgen schon beim Auspacken des Beoplay A1 für Erstaunen. Die runde Box mit 13 Zentimetern Durchmesser wirkt richtig edel. Kein Plastik, sondern eine gelochte Hülle aus eloxiertem Aluminium, dazu ein Lederriemen.

IMG_4956.JPG play
Die schicke Metalloberfläche ist leider etwas schmutzempfindlich.

Wow, das sieht richtig gut aus und fühlt sich hochwertig an. Zwei Nachteile: mit 600 Gramm ist der Lautsprecher ziemlich schwer – gerade dann, wenn man ihn irgendwo mitnehmen will. Zudem verschmutzt die Oberfläche leicht, da sie ein wenig wie ein Reibeisen wirkt.

Bang & Olufsen hat einen riesigen Akku eingebaut

Weitere Überraschungen gibts beim Aufladen. Erstmals ist ein USB-C-Stecker integriert. Mit dem neuen Standard kann man schneller laden – was man aber gar nicht so oft muss. Denn der 2200-mAh-Akku soll ganze 24 Stunden halten. Wir haben es im Test nicht geschafft, ihn an einem Sonntag mit viel Musik zu leeren.

Und ja, der Lautsprecher tönt richtig gut. Satter Bass, raumfüllender Klang – da hat B & O wirklich einen Massstab gesetzt in dieser Kategorie. Angenehm ist vor allem, dass die Höhen auch bei Partylautstärke nicht überdrehen.

IMG_4948.JPG play
Der Sound ist richtig gut, schade sind die Bedienknöpfe an der Seite so winzig.

Eine Spezialität ist auch die integrierte Freisprech-Funktion mit 360-Grad-Technik. Das Mikrofon soll gute Sprachqualität liefern, egal wo man steht. Tatsächlich ist die Übertragung rundherum gleichbleibend. Im Test hat der Anrufer alles sehr gut verstanden – so lange man nicht mehr als zwei Meter von der Box weg stand.

Auch die Luxus-Konkurrenz ist nicht viel günstiger

249 Franken kostet der Beoplay A1 – er ist etwa bei Interdiscount erhältlich. Auf den ersten Blick ein doch stolzer Preis. Allerdings ist die Konkurrenz von Bose oder UE Boom auch nicht wahnsinnig viel günstiger.

Unser Fazit: Der wasserfeste Bluetooth-Lautsprecher von Bang & Olufsen ist sein Geld wert. Wer tollen Sound und eine edle Verarbeitung sucht, sollte sich den Beoplay A1 anschauen und noch besser anhören. Grösstes Manko sind die kaum spürbaren Mini-Knöpfe an der Seite – da war das Design deutlich wichtiger als die gute Bedienbarkeit. Zum Glück braucht man die nicht so oft.

Publiziert am 19.05.2016 | Aktualisiert am 14.07.2016
teilen
teilen
14 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Gabor  Posch 19.05.2016
    Ich kann mir offen gesagt nicht vorstellen, dass der besser klingt als ein JBL Charge 2+, der 50 und mehr Franken günstiger ist. B & O ist einfach ein bisschen eine Mogelpackung. Immer schön zum Anschaun, aber auch nicht mehr.
  • Daniela  Bauschmann 19.05.2016
    B&O hat den Anschluss komplett verschlafen. Dem Chinesen dem die Firma jetzt gehört wird es kaum besser. Wird ja auch schon seit Jahren alles in Asien Produziert.