Ausflugs-Tipp fürs Tessin Hier fliesst der Wein in Strömen

Über sechzig Weinkellereien öffnen ihre Türen und lassen auch hinter die Kulissen der Weinbereitung blicken. An den «Cantine aperte» kommt man ins Gespräch mit den Weinbauern und erfährt, was alles hinter einer Flasche Wein stecken kann.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
2 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy
3 Gewinner und Verlierer der CES Nicht alle haben so abgeräumt wie die...

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Dieses Wochenende ist es wieder soweit, die Tessiner Weinkellereien öffnen ihre Türen und lassen hinter die Kulissen der Weinbereitung blicken. Bei der 17. Ausgabe der Cantine aperte machen 64 Betriebe aus dem ganzen Südkanton mit.

Der Tessiner Musiker Sebalter, der letztes Jahr die Schweiz beim Eurovision Songcontest vertrat, vergleicht die Tage der offenen Weinkeller mit einem Konzert: Das Wichtigste sei das Teilen, das Teilen des eigenen Produkts – bei ihm die Musik, beim Winzer der Wein. Was für Sebalter die Bühne ist, sind die Cantine aperte für den Wein: eine gute Gelegenheit, miteinander ein Glas Wein zu trinken, über die Herstellung zu diskutieren und gemeinsam eine Tradition zu leben.

Tessiner Merlot und Bondola

Die Schweiz wird nicht unbedingt als Weinland empfunden. Jedenfalls nicht so, wie ihre Nachbarn Frankreich oder Italien wahrgenommen werden. Doch auch das Land der Eidgenossen pflegt die Tradition der Weinbereitung, und die Ergebnisse können sich sehen beziehungsweise trinken lassen.

Im Tessin werden hauptsächlich Rotweine gekeltert. An das Klima und die Böden hat sich die Merlot-Traube aus dem Bordeaux, die anfangs des 20. Jahrhunderts eingeführt wurde, am besten angepasst. Sie hat die autochthone Sorte Bondola fast ersetzt. Bondola-Weine, die in erster Linie im Sopraceneri gekeltert werden, erleben jedoch ein Revival und werden wieder vermehrt geschätzt.

Vier Weinbauregionen

Das Tessiner Weinbaugebiet teilt sich in vier Regionen ein: Mendrisiotto, Luganese und Malcantone, Bellinzonese und Täler, Locarnese. Wie bereits erwähnt, wird hauptsächlich Merlot gekeltert. Angepflanzt werden jedoch auch andere Sorten wie Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Syrah, Bondola, Chardonnay, Kerner und viele mehr. Interessante Tropfen sind zu entdecken!

Die Besucher dürfen sich auf spannende und gesellige Momente freuen. Die Liste der teilnehmenden Betriebe sind in der Rubrik Önogastronomie zu finden. Hilfreiche Informationen liefert auch die Smartphone-App von Ticinowine.

Publiziert am 27.05.2015 | Aktualisiert am 27.05.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden
In den Tessiner Rebbergen wachsen vor allem Trauben für Rotweine. play

In den Tessiner Rebbergen wachsen vor allem Trauben für Rotweine.

Tamborini vini
64 Tessiner Betriebe öffnen an diesem Wochenende ihre Türen. play
64 Tessiner Betriebe öffnen an diesem Wochenende ihre Türen. Ticinowine