Atari Flashback 5 im Test So cool sind die uralten Videogames

Der Atari 2600 war 1977 die erste Massen-Videospielkonsole für zu Hause. Und die Pixel-Games faszinieren immer noch, wie eine moderne Neuauflage zeigt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
2 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
3 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Geschichte: Atari gehörte in den 1970er-Jahren zu den Game-Pionieren. «Pong» war das erste, weltweit populäre Computerspiel. Und nach den Spielautomaten gelang es dem US-Unternehmen, mit dem Atari 2600 auch die Gamekonsole für zu Hause zum Erfolg zu führen. 30 Millionen wurden verkauft, 1200 Spiele waren auf Modulen erhältlich. 1984 brach der erste Videospiel-Boom zusammen. Weil Atari dem Publikum keinen Nachfolger zur technisch veralteten Konsole schmackhaft machen konnte. Weil zu viel schlechte Spiele auf den Markt geworfen wurden. Und weil mit ersten Home-PCs wie dem Commodore 64 eine starke Konkurrenz auf den Markt kam. Die Firma erholte sich nie mehr davon, darum spielen wir heute Nintendo, Playstation oder Xbox und nicht Atari.

Das Comeback: Der Hersteller mag fast vergessen sein, Spiele wie «Space Invaders» sind es aber nicht. Für die Retro-Fans gibts darum die «Atari Flashback»-Konsolen, die man sich etwa bei Amazon für rund 50 Franken bestellen kann. Bereits fünf sind auf dem Markt.

 

Die neue Konsole: Atari Flashback 5 überzeugt im Gegensatz zu einigen Vorgängern auch technisch. 92 Games sind vorinstalliert, dazu gibts zwei drahtlose Controller, ebenfalls im Vintage-Design. Die reagieren erstaunlich präzis, brauchen aber eine direkte «Sichtverbindung» zur Konsole. Man kann übrigens auch Original-Zubehör von damals anschliessen - ziemlich cool.

Die Spiele: Eine Anleitung gibts nicht, die meisten Games sind aber auch selbsterklärend. Richtig Spass machen, nicht nur als kurzer Flashback in vergangene Zeiten, vor allem die Arcade-Spiele, etwa «Pinball» oder natürlich auch «Space Invaders». Bei Adventure-Games nagt der Zahn der Zeit aber gewaltig.

Das Fazit: Fürs wenige Geld bietet die Retro-Konsole eine tolle Reise in die Vergangenheit. Sicher ist die Atari Flashback an einer Ü30-Party ein Hit, macht aber trotz minimaler Grafik auch beim normalen Spielen Spass. Wer übrigens dann gleich Lust auf den Retro-Groove bekommen hat, findet im Bogen33 in Zürich auch gleich das passende Fernseh-Tischchen, Sofa oder Accessoires aus den 1970er- oder 1980er-Jahren.

Publiziert am 30.09.2015 | Aktualisiert am 02.10.2015
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Meier  Fritz 02.10.2015
    Sehr geehrter Herr Keller. Der Vollbart lässt sie extrem alt aussehen und die Zeit der Hipster-Vollbärte dürfte langsam aber sicher vorbei sein...