Apple TV im ersten Test Potenzial ist da, auch zum Nachbessern

Die neue Fernseh-Box von Apple kann man bereits kaufen, auch wenn noch wichtige Features fehlen. Immerhin: Apple TV zeigt schon das App-Potenzial.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Das Fazit nach den ersten Tests des Apple TVs in der Schweiz. Zwar bietet die Neuauflage der Fernseh-Box viele gute Verbesserungen, eine Revolution ist sie aber nicht.

Wichtigste Neuerungen: Nun ist ein App-Store aufgeschaltet. Dort findet man Film-Streaming-Apps wie Netflix, aber auch Fitness-Anwendungen, Koch-Apps und sogar erste Shopping-Portale. Auch Fernseh-Apps wie Teleboy gibts für die Box. Cablecom oder SwisscomTV kann man eigentlich künden.

AppleTV wird zudem zur Spielkonsole. Die Fernbedienung mit Bewegungs-Sensor dient dabei als erstaunlich präziser Controller. Das ist clever gemacht. Für anspruchsvollere Games kann man sogar externe Joysticks anschliessen. Wer also auf einem grossen Display zocken will, sich aber keine Konsole anschaffen will, für den ist Apple TV ein guter Kompromiss.

Schade aber, ist die Sprachsteuerung Siri in der Schweiz noch nicht verfügbar. Sie wird Land für Land auf die jeweilige Aussprache von (englischen) Schauspielern und Filmtiteln angepasst. Daher sind erst ein gutes Dutzend Länder verfügbar.

So muss man Suchbegriffe mühsam über die Bildschirm-Tastatur eingeben. Und die wurde im Vergleich zum Vorgänger verschlechtert. Alle Buchstaben sind nun in einer Reihe angeordnet, so dass man maximal viel scrollen muss. Früher gabs mehrere Reihen, man konnte auch nach oben und unten hüpfen.

Immerhin geht das Scrollen einfacher. Die Touch-Oberfläche auf der Fernbedienung ermöglicht nach wenigen Minuten Eingewöhnung eine schnelle und präzise Steuerung. Ebenfalls praktisch: Mit der kleinen Fernbedienung schaltet man auch gleich den TV ein und steuert die Lautstärke. Und das ohne komplizierte Konfiguration.

Bei Logins und den vielen Apps hilft Siri übrigens auch nicht weiter. Da wäre eine echte Tastatur von Vorteil. Doch die kann man nicht anschliessen. Unverständlich: Denn Kopfhörer und Controller lassen sich problemlos über Bluetooth koppeln. Auch die fehlende Unterstützung von 4K ist mit der Sicht auf die nächsten Jahre merkwürdig.

So wirkt nach dem ersten Kurztest Apple TV irgendwie erst halb fertig. Der Preis, 169 Fr. mit 32 GB Speicher und 229 Fr. mit 64 Speicher, ist dann gerechtfertigt, wenn Updates zu Siri nachgereicht werden und sich das App-Angebot wirklich so schnell entwickelt, wie bei anderen Apple-Gadgets. Insgesamt ist aber das Potenzial nicht zu unterschätzen: TV, Games, Filme, Musik, Apps - und das alles über eine Box.

Publiziert am 06.11.2015 | Aktualisiert am 06.11.2015
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Hanskaspar  Kunz aus Solothurn
    06.11.2015
    Komisch. Auf Google finden sich zahlreiche Anleitungen wie man Wifi Keyoard an Apple TV hängt.

    Bspw https://support.apple.com/en-us/HT202670