Apple kopiert Samsung Kommt 2017 ein kurviges iPhone?

Das iPhone 8 soll nächstes Jahr zum zehnjährigen Jubiläum mit einer spektakulären Design-Neuerung aufwarten, nämlich mit einem auf beiden Seiten gebogenen Display.

Apple kopiert Samsung mit gebogenem Display play
So stellen sich Designer ein iPhone mit Bildschirm über beide Seiten vor. www.iphone7updates.org

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
83 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden

Die Gerüchte über eine markante Verbesserung der iPhone-Bildschirme halten sich schon länger. Die Wirtschafs-Spezialisten der Nikkei Asian Review haben Details zugespielt bekommen.

So soll Apple zum zehnjährigen Jubiläum des iPhones auf OLED-Displays umstellen, die schärfer sind und mehr Kontrast bieten. Das iPhone 8 soll 2017 gleich in drei Versionen auf den Markt kommen.

In den Grössen 4,7 Zoll und 5,5 Zoll wie bisher. Und neu auch in einer Mega-Version mit einem ganz speziellen Feature. Der Bildschirm des Super-iPhones wird laut der Quelle aus Asien über beide Seiten gebogen sein.

Wie nutzt Apple das gebogene iPhone-Display?

Damit würde Apple Samsung kopieren, die mit den Galaxy-Edge-Modellen seit über einem Jahr genau diese Idee sehr erfolgreich verkaufen. Das Galaxy S7 edge gehört denn auch zu den auffälligsten und schönsten Smartphones auf dem Markt. Videos, Webseiten oder Bilder scheinen wie in der Luft zu schweben.

Apple kopiert Samsung mit gebogenem Display play
Das Samsung Galaxy S7 edge hat bereits einen randlosen Bildschirm ohne Kante (unten das aktuelle iPhone 6s Plus).

Die gebogene Fläche ist nicht nur schön anzuschauen, sondern bietet auch Platz für Zusatzfunktionen. So kann man über den Display-Rand favorisierte Apps, Kontakte oder Infoleisten einblenden lassen. Sogar einen Massstab gibts.

Ganz unwahrscheinlich ist das neuste Gerücht nicht, schliesslich hat sich Apple Anfang August genau solche «Sidewall Displays» patentieren lassen. Die spannende Frage ist sicher, wie Apple die zusätzlichen Bildischirm-Flächen nutzt. Bei App-Erweiterungen hätten die Amerikaner auf jeden Fall eine grössere Entwickler-Gemeinde hinter sich als Samsung.

Apple kopiert Samsung mit gebogenem Display play
Unter anderem kann man über den Rand einen Massstab einblenden.
iPhone 7 mit hässlichem Bullauge Publiziert am 23.08.2016 | Aktualisiert am 09.09.2016
teilen
teilen
83 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden

17 Kommentare
  • Rince  Wind 24.08.2016
    Apple kann seit Jahren nichts anderes als kopieren, dafür das es ein Technologiekonzern sein möchte haben sie vergleichsweise viel zu Hohe Anwaltskosten um ihre Kopiersucht zu verteidigen....
    • alter  Schwede aus Winterthur
      24.08.2016
      Ja klar... und Samsung hat natürlich alle Features in seinen Geräten allesamt selber aus eigenen Ideen erfunden und entwickelt..... wie z.B. das gebogene Display, welches Apple übrigens 2010 schon patentieren liess. Dass damals gerade Samsung der Hauptlieferant der Apple-Displays war ist sicherlich auch Zufall.
      Ist doch jedesmal das selbe Theater. Kein Samsung-Fan braucht sich ein iPhone zu kaufen. Genauso wenig wie ich mir ein Galaxy anschaffen werde.
  • max  gerster 24.08.2016
    Das denken vor allem die Asiaten und die Leute aus dem arabischen Raum. Wer kein iPhone hat ist nicht hip. Hier in der Schweiz staunen Sie dann, wie viele ein Anderoid haben und wir Ihnen die Daten und Fotos nicht auf ihren Apfel kopieren können. Glaube nur schwer daran, dass Apple es wieder schafft ganz vorne zu sein, der Visionär kommt nicht zurück.
  • Fliederotto  Silkonbort aus Rheintal
    24.08.2016
    Schniggschnack Spielerei. Nehm ich das Tel in die hand drück ich schon Schaltflächen. Naja gemäss IKEA Umfrage checken mehr als 25 Prozent nachterwachender die Sozialen Netze da braucht man ne Kante als ToDo Liste.
    Android werde ich nicht mehr kaufen da Hersteller die Software sehr schlecht warten. Mein Galaxy Note hat massig SD aber kann weder aktuelles OS noch alle Patches der Bloabware installieren. Heutige Funktionen reichen mir mehr als aber Sicherheit ist schlecht so!
  • Ueli  Müller aus Bern
    24.08.2016
    Android beherrscht aktuell 90 Prozent des Marktes. Es gibt duzende von Herstellern und noch viel mehr Geräte, für jeden was passendes. Das hat Apple klar nicht und es wird ihnen womöglich so gehen,wie es Nokia erfahren musste. Einfach verschlafen.
    Ich gehöre zu den 90 Prozent und bin äusserst zufrieden. Besonders mag ich die SD Karte und das flexible System!
  • Nino  dos Santos aus Barcelona
    23.08.2016
    Frag mich immer, was denn Apple alles noch "erfinden" will! Der iZug ist schon lange abgefahren: "Alte Technik zu überissenen Preisen. Die Schweizer denken ja immer noch: "Teurer ist besser"! Grosser Irrtum!