Acer Revo One im Test Volle PC-Power fürs Wohnzimmer

4K-Videos, Internet, Musik, aber auch Dokumente und Programme. Der Acer Revo One ist ein Computer fürs Wohnzimmer, der auch optisch reinpasst.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
2 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy
3 Gewinner und Verlierer der CES Nicht alle haben so abgeräumt wie die...

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Wie soll man die multimediale Welt am Besten ins Wohnzimmer bringen? Apps auf dem smarten Fernseher sind eine Möglichkeit - ein zweite wäre ein Tablet oder Laptop auf dem Sofa. Schliesst man einen Computer an den TV an, hat man beides. Volle PC-Power und trotzdem einen riesigen Bildschirm.

Acer will mit dem Revo One genau diese zwei Welten verbinden. Dank des schicken Zylinderdesigns und dem weissen Glanzlack sieht die Multimedia-Zentrale auf den ersten Blick gar nicht wie ein PC aus.

Schliesst man ihn aber via HDMI-Kabel an den Fernseher an, merkt man schnell, dass im Gehäuse ein vollwertiger Windows-PC steckt. Dank Display-Port könnte man Videos auch in 4K bzw. Ultra HD übertragen.

Die günstigere Variante kostet 499 Franken und hat eine 1 TB Harddisc integriert. Für 799 Franken gibts einen i5-Prozessor und gleich drei Festplatten, einmal eine schnelle SSD mit 128 GB plus zwei normale 1 TB Drives.

Praktisch neben den vier USB-Anschlüssen, Wifi und Ethernet auch der Card-Reader, so dass man etwa die Ferienfotos direkt auf den Fernseher bringt.

Eine drahtlose Tastatur mit Maus liefert Acer gleich mit. Die hatte allerdings im Test Verbindungsprobleme. Eventuell gabs im Wohnzimmer zu viele Interferenzen mit anderen Geräten. Da muss man sich vielleicht eine bessere Multimedia-Tastatur besorgen. Als Alternative gibts eine App, die jedes Smartphone in eine Fernbedienung verwandelt.

Auch die Windows-Oberfläche passt sich natürlich nicht automatisch dem TV an. So muss man etwa die Symbole und Schriften vergrössern, um sie auf dem Screen gut lesen zu können. Danach kann man vom Sofa aus nicht nur Multimedia-Inhalte geniessen, sondern auch Surfen, E-Mails beantworten oder Texte schreiben.

Publiziert am 04.10.2015 | Aktualisiert am 04.10.2015
teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Sebastian  Henze aus Zürich
    05.10.2015
    Maus und Tastatur vor dem TV? Da dreht es mir den Magen um.
    Heute kriegt man Android-Boxen um $80 die das selbe koennen. Mit einer Fernbedienung, die eine Minimal-Tastatur auf der Rueckseite haben und den Mauszeiger nach dem Vorbild der Wii bewegen.
    Dank XBMC/Kodi ist dann auch die Bedienung 100 Prozent auf eine Fernbedienung ausgelegt und kommt mit ca. 10 Knoepfen aus.
  • P.  Bruno 05.10.2015
    Idee ist gut, aber natürlich nicht neu. Ich würde aber an der Stelle statt eines Windows PCs eine Android TV Box z.B. Minix um die 100 Stutz kaufen, mit der kann man das alles auch und noch vieles mehr,.... und dann noch etwas in ein gutes NAS, oder als Budget Variante eine externe USB HD investieren,... und die Lösung ist günstiger und besser als die TV PC Idee.