Diese 7 Mahlzeiten vertreiben den Kater!

Weshalb brummt der Schädel nach zuviel Schnaps? Was kann man dagegen tun? Hier die Antworten

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tickets für die Fespo gewinnen Holen Sie sich ein bisschen Wärme
2 B&B Air im Test Schweizer Top-Kopfhörer mit Schönheitsfehler
3 Beliebter Lifestyle-Käse Ziger – unser ältestes Markenprodukt

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

1. Der Tag danach

Dichter Johann Wolfgang von Goethe nannte ihn Kotzenjammer, heute heisst er Kater. Aber die Symptome sind dieselben: Müdigkeit, flaues Gefühl im Magen, Kopfweh, Empfindlichkeit auf Licht und Lärm.

2. Warum wir leiden

Alkohol blockiert das Hormon Vasopressin, das den Wasserhaushalt im Körper regelt: Wir gehen häufiger aufs WC, und wegen des Flüssigkeitsmangels kriegen wir Kopfschmerzen. Und der Alkoholabbau in der Leber braucht so viel Energie, dass die Konzentrationsfähigkeit des Gehirns abnimmt.

3. Nachhaltige Wirkung

Verkaterte liessen sich auf Fahrtauglichkeit testen: Der Alkoholwert im Blut war gesunken, aber die Reaktionszeit immer noch verzögert wie im Suff.

4. Alter schützt

Ein Studie mit 51'600 Dänen zwischen 18 und 94 Jahren beweist: je älter der Trinker, um so kleiner der Kater.

5. Kater-Tagebuch

Auch der qualvollste Hangover macht nicht abstinent: Das fanden US-Forscher anhand der Trinktagebücher von 386 Partygängern heraus.

Publiziert am 28.02.2015 | Aktualisiert am 28.02.2015
teilen
teilen
23 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

6 Kommentare
  • Sepp  Hitz , via Facebook 28.02.2015
    Da bin ich aber froh das ich nicht mehr so jung bin. Rollmöpse seien auch noch gut hat es früher geheissen.
    Sepp Hitz, Würenlingen/AG

  • Patrick  Fink aus Nohl
    28.02.2015
    Wie wärs mit weniger saufen ? Und wenn schon trinken, dann vorher schon ein Alka-Selzer einwerfen. Hat mir früher in den Wilden Zeiten immer geholfen. Nach dem Trinken dann noch einen eingelegten Rollmops verspeisen und alles ist gut. Nach dem Aufstehen ein Liter Wasser reinschütten und es ist noch besser.
  • Rony  Zeller aus Peking
    28.02.2015
    der kater wird mit zunehmendem alter kleiner? kann ich mir kaum vorstellen dass das wahr sein soll! früher, mit 17, bin ich nach einem suff aufgestanden und habe für mathematikprüfunfgen am nächsten tag gelernt, dabei mal besser mal schlechter abgeschnitten. heute, 15 jahre später habe ich zwar nur noch sehr selten einen vollsuff, aber wenn doch, kann ich am nächsten morgen kaum 1 1 zusammenzählen.
    • Patrick  Fink aus Nohl
      28.02.2015
      Der Kater wird mit dem Alter tatsächlich kleiner. Sie haben im Bericht nur vergessen zu erwähnen, dass das vor allem bei Alkis der Fall ist. Kenne genug solche tragische Fälle. Leider..
  • Sigel  Adrian aus Bangkok
    28.02.2015
    Alkohol ist die erwiesenermassen ungesündeste Droge überhaupt - von Heroin wegen des enormen Suchtpotenzials vielleicht abgesehen.

    Die Kosten welche unserer Gesellschaft durch Alkoholmissbrauch in all seinen Formen enstehen sind unermesslich.

    Trotzdem kann jeder seine Flasche Vodka völlig legal an jeder Ecke kaufen! Wo ist da bitteschön die Logik, dass Hanf verboten ist von dessen Konsum kein einziger Todesfall JE nachgewiesen wurde.

    Antwort ist klar. Man will keine freidenkenden Bürger
    • Patrick  Fink aus Nohl
      28.02.2015
      Aber auf Alkohol erhebt der Staat halt Steuern. Dann ists, nach Schweizer Meinung, keine Droge mehr. Sowie Zigis, Kaffee, Tee etc. Seit Jahrzenten verschenken sie in Bern die Steuern auf Hanf. Hallo aufwachen in Bern! Da liegt auch noch mindestens ein hoher 2-stelliger Millionenbetrag drin. Normal dauert es nicht so lange bis die Steuervögte zulangen. Oder braucht Ihr etwa Hilfe und Ideen? Gar ein Konzept? Könnt Adrian Sigel oder mich fragen und das Geld für Studien sparen..