Der Velo-Check So läuft alles rund

Vom Neukauf bis zu Occasion, wir sagen Ihnen, auf was Sie achten müssen – und wie Sie ihren alten Göppel pimpen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
3 Das Pinarello Dogma F10 Darauf fährt ein Tour-Sieger ab

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Technisch gesehen boomen gerade Fatbikes oder schnelle E-Bikes, die es mit Tretunterstützung zu einer Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h schaffen. Aber was gilt es, abseits dieser Must-haves, beim Velokauf zu beachten?

Wichtigste Frage vor dem Kauf: Wozu brauche ich es? Geländetauglich ist etwa das Fatbike mit extra breiten Pneus, das problemlos Schnee, Schlamm und Schotterwege bewältigt. Oder Handgefertigte Stadtflitzer findet man über «gorillabicycles.com». Die Citybikes werden nach individuellen Wünschen gebaut.

Für den Kauf von etwas Gebrauchtem an einer Velobörse rät Jan Delvais von Velo Elsener in Zürich «Unbedingt Probe fahren!» Nur so wird klar, ob man sich auf dem Rad wohl fühlt und ob alles rund läuft. Auch die Reifen sollten gecheckt werden: Risse auf der Lauffläche sind nicht weiter schlimm, aber auf der Reifenwand bedeuten sie nichts Gutes. Der Pneu ist dann möglicherweise schon zu alt und brüchig.

Delvais Tipp für die richtige Grösse: Bei einer Sattelhöhe von 15 Zentimetern sollte man mit gestrecktem Bein den Fuss flach auf die Pedale setzen können. Sind die Occasionen optisch nicht mehr ganz im Schuss, kann man die alten Göppel einfach Aufhübschen. Mit einem neuen Sattel oder neonfarbenen Griffen.

Eine Übersicht von Velobörsen in der ganzen Schweiz finden Sie auf pro-velo.ch.

Publiziert am 11.04.2015 | Aktualisiert am 14.04.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden