Da bleibt kein Brocken übrig Deshalb sind Piranhas so gefährlich

In diesen brasilianischen Fluss hält kein Mensch den blossen Finger rein, denn hier regieren die Piranhas. Diese Fütterung zeigt, wie blutrünstig und gefährlich die Killer-Fische sind.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Vegan, laktosefrei und kalorienarm Kinderärzte warnen vor Diäten-Hype
2 Clever durch Strampeln Ein smarter Hometrainer für Kids
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
41 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden
teilen

11 Kommentare
  • Joe  Wüst aus Benfica PA
    21.03.2015
    Na Ja wohne in Belém bisschen ausserhalb
    da hat es auch die Fiecher aber Baden ist Ok
    bis jetzt :-
  • Michael  Rudolf 20.03.2015
    Einen unversehrten Körper greifen Piranhas nicht an. Wie sollten denn die Tiere im Amazonasbecken Flüsse durchschwimmen oder die Einheimischen sich waschen im Fluss?
    Piranhas verzehren, allerdings ziemlich wild, blutende Tiere oder Kadaver. Sie sind sozusagen die Gesundheitspolizei im Amazonasgebiet.
  • Von Büren  Yves , via Facebook 20.03.2015
    Ich kenne nur die Pirahnas von der Wall street
  • Peter  Aebi , via Facebook 20.03.2015
    Da weiss die Mafia, wo sie ihre Leichen entsorgen kann. Das geht zu und her wie in einem alten James Bond film. Dort hielt der Bösewicht auch solche liebliche Tierchen um unliebsame Gäste aus dem Weg zu räumen.
  • Havi  Alrub 20.03.2015
    passt gut auf ich habe einen zu hause, ok ok ausgestopft, aber echt.