Hip, aber schädlich? Tschüss, Männerdutt!

Der «Man Bun» hat ausgedient. Laut Experten kann die Trendfrisur zu Haarausfall führen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Männerschminke Jetzt kommt der Glied-Schatten

Beauty

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
26 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Selten wurde eine Frisur derart heiss diskutiert. Mit einem Bericht über den lässig aufgesteckten Haarknoten löste die renommierte New York Times vor rund drei Jahren einen weltweiten «Man Bun»-Hype aus. Fussballer, Schauspieler, Sänger und abertausende Hipster auf der ganzen Welt trugen den Haardutt zur Schau.

Doch jetzt droht der Trend-Frisur das Aus: Laut Experten kann der Dutt zu verfrühtem Haarausfall führen! Diese Hiobs-Botschaft bestätigt Giuseppe Manieri, Geschäftsführer des Haarinstituts im Zürcher Puls 5. «Weil Männer ihre Haare zu eng oder mit zu viel Zug nach hinten in einen Haarknoten binden, entsteht ein unnatürlicher Druck am Haaransatz». Und dieser könne Alopezie, so der Fachausdruck für Haarverlust, am Haaransatz auslösen. Dem Haarexperten ist aufgefallen, dass sich immer mehr junge Männer über Haarausfall beklagen. «Oft haben diese Kunden lange Haare», so Manieri. 

Stars wie Leonardo DiCaprio (41) und Jared Leto (44) haben sich inzwischen vom Dutt getrennt. Ob sie es wegen der Haarausfall-Bedrohung getan haben oder weil der Dutt inzwischen vom Mainstream übernommen wurde, weiss man allerdings nicht. Leto ist jedoch nicht wie Kollege DiCaprio zurück zum Kurzhaarschnitt, sondern hat sich auf einen neuen Haartrend konzentriert: den Männerzopf – den «Man Braid». Die Frisur, man glaubt es kaum, hat sogar einen eigenen Twitter-Account.

Mehr zum Thema
Publiziert am 08.04.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
26 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Hanspeter  Müller aus Bern
    09.04.2016
    Mit langen Haaren fallen nicht mehr Haare aus, es sieht einfach nach mehr aus. Wenn das Hochnehmen zum Dutt schuld wäre müssten ja ganz viele Frauen kahl herum laufen. Ein Coiffeur ist auch kein Experte für lange Haare sondern fürs Schneiden. Soll nicht heissen dass ein Mann mit Bürzi besonderst toll aussieht. Aber das ist ja ein anderes Thema.
  • Peter  Möckli 08.04.2016
    Der Dutt war schon immer eine der schlimmsten Grässlichkeiten, die es gibt. Bei Frauen, aber bei Männern noch viel mehr. Besonders, wenn der Mann nicht wirklich lange Haare hat und das Ding dann eher wie ein Pinsel absteht. Einfach nur grausam, wenn man mit so einer ästhetischen Umweltverschmutzung rumläuft. Daher: Je schneller das verschwindet, desto besser.
  • Xaver  Perte 08.04.2016
    So etwas als Frisur zu bezeichnen ist schon etwas vermessen. "Was mache ich in der Not mit meinen zu langen Haaren?" wäre angebrachter.