Auszeichnung «Museum des Jahres 2016»: Schweizer Museen hoffen auf Europapreis

BERN - BE - Das Ziegelei-Museum Hagedorn (ZG) und das Kunstzentrum Stiftung Pierre Arnaud in Lens (VS) sind für den European Museum of the Year Award (EMYA) nominiert worden. Dies teilte der Verband der Museen der Schweiz am Donnerstag mit.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Vegan, laktosefrei und kalorienarm Kinderärzte warnen vor Diäten-Hype
2 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das European Museum Forum (EMF) verleiht die Auszeichnung jährlich an neu eröffnete oder neu gestaltete Museen. Ziel sei es, ein Kontaktnetz unter den Häusern zu schaffen, deren Publikumsattraktivität zu bewerten sowie Veranstaltungen und Workshops zu organisieren, ist in der Medienmitteilung zu lesen.

Die beiden nominierten Schweizer Museen müssen sich gegen 47 Häuser aus weiteren 23 europäischen Ländern durchsetzen. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines dreitägigen Kongresses vom 6. bis 9. April in Tolosa und in der Kulturhauptstadt San Sebastian statt.

In den letzten Jahren waren regelmässig drei bis fünf Schweizer Museen für den EMYA nominiert. Mehrere erhielten Nebenpreise, zuletzt 2015 das Genfer Rotkreuzmuseum, das mit dem Kenneth Hudson Award gewürdigt wurde. (SDA)

Publiziert am 21.01.2016 | Aktualisiert am 21.01.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
Schon die Aussenansicht ist ein Erlebnis: Die Stiftung Pierre Arnaud in Lens (VS) kann wie auch das Ziegelei-Museum in Hagedorn (ZG) auf eine Auszeichnung als «Museum des Jahres 2016» hoffen. play
Schon die Aussenansicht ist ein Erlebnis: Die Stiftung Pierre Arnaud in Lens (VS) kann wie auch das Ziegelei-Museum in Hagedorn (ZG) auf eine Auszeichnung als «Museum des Jahres 2016» hoffen. Fondation Pierre Arnaud © Sebastien Crettaz 2014

TOP-VIDEOS