Auktion David Bowies Kunstsammlung für 40 Millionen Franken versteigert

London – Die Versteigerung der Kunstsammlung des im Januar gestorbenen Rock-Weltstars David Bowie ist zum Erfolg geworden. Die gut 350 Kunstwerke und Objekte umfassende Privatkollektion wurde in London vollständig verkauft und brachte umgerechnet 40,8 Millionen Franken.

Blick in den Auktionsraum in London, wo die Kunstsammlung des im Januar gestorbenen Rock-Weltstars David Bowie versteigert wurde. play
Blick in den Auktionsraum in London, wo die Kunstsammlung des im Januar gestorbenen Rock-Weltstars David Bowie versteigert wurde. Keystone/EPA DPA/WOLFRAM KASTL

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
2 Auszeichnung Humeau wird mit Kunstpreis ausgezeichnet
3 Clever durch Strampeln Ein smarter Hometrainer für Kids

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Damit übertraf die zweitägige Veranstaltung, welche am späten Freitag zu Ende ging, die Vorabschätzungen von rund 16 Millionen Franken bei weitem, wie das Auktionshaus Sotheby's am Samstagmorgen mitteilte. Die Versteigerung fand im Auftrag der Bowie-Nachlassverwalter und seiner Familie statt.

Während am Eröffnungsabend 47 Hauptwerke der Bowie-Kunstsammlung in zwei Stunden für fast 30 Millionen Franken unter den Hammer kamen, dauerte der zweite Versteigerungstag mehr als zehn Stunden bis tief in die Nacht. Dabei wurde allein für Designgegenstände von Ettore Sottsass und der Memphis-Gruppe ein Erlös von gut 1,6 Millionen Franken erzielt - statt vorab geschätzter maximal 140'000 Franken.

Teuerstes Werk bei der Auktion war das Gemälde «Air Power» des US-Amerikaners Jean-Michel Basquiat (1960-1988) mit einem Kaufpreis von gut 8,5 Millionen Franken nach Steuern - statt der erwarteten gut drei bis vier Millionen.

Über 55'000 Menschen - darunter auch viele weniger betuchte Bowie- und Kunstfans - hätten die Vorab-Ausstellungen von «Bowie/Collector» in London, Los Angeles, New York und Hongkong besucht, hiess es. Mehr als 1700 Interessierte waren bei der Auktion in London, über 26'000 verfolgten die Versteigerung online.

Für ihn sei Kunst «immer eine unentbehrliche Nahrung» gewesen, sagte Bowie 1998. «Das Einzige, was ich wie ein Süchtiger sammle, ist Kunst», sagte er einmal über seine grösste Leidenschaft neben der Musik.

«David liebte, was er kaufte», sagte eine Sotheby's-Expertin. Das verstärke wohl auch die Begeisterung von Kunstkennern für diese Privatsammlung - und manche Bietergefechte.

Bowie gehörte zu grössten und einflussreichsten Musikern der vergangenen Jahrzehnte. Nach offizieller Zählung veröffentlichte der am 8. Januar 1947 im Londoner Stadtteil Brixton geborene Sänger, Songschreiber und Gelegenheitsschauspieler 25 Alben. (SDA)

Publiziert am 12.11.2016 | Aktualisiert am 12.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden