400 Schüler haben für ihn gesungen Nun hat der Lateinlehrer den Kampf gegen den Krebs verloren

Das Video, indem mehrere hundert Studenten für ihren todkranken Lehrer singen, ging um die Welt. Nun wenige Tage nach der herzergreifenden Aktion ist der Highschool-Lehrer Ben Ellis dem Krebs erlegen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nintendo-Klempner auf Speed Das schnellste «Mario» kommt aufs Handy
2 Vorschau 17: For Honor Brachiale Fights im dunklen Mittelalter
3 Selbstgemachtes verschenken Weihnachtliche Konfitüre aus der eigenen...

Life

teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 17.09.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

3 Kommentare
  • Remo  Albrecht aus Höri
    17.09.2016
    @Harrison: zuerst denken, bevor man schreibt! was ist an der Anteilnahme der Jugendlichen schändlich? Sie beschrieben dies als Symptombehandlung? Immer wir über die Jugend geschimpft und gelästert, wenn sie mal etwas positives Macht und für einen Lehrer singt und damit Respekt zollt, ist das nach ihrer Meinung nicht gut? Ich unterstütze die Schweizer Krebshilfe jedes Jahr mehrmals aus Schicksalsgründen. Infos gut, einverstanden, doch in diesem Zusammenhang ist ihr Kommentar daneben!
  • Nicola  Harrison , via Facebook 17.09.2016
    Währe es nicht wichtiger über die Ursache für Krebs zu informieren - Prävention statt Symptombehandlung!
    • Felix  Saxer aus Ruswil
      17.09.2016
      Weltweit wird seit Jahrzehnten intensiv danach geforscht. Auf die Frage, wieso die gesunden Zellen zu Zombiezellen mutieren, kann Ihnen bis Heute keiner erklären. Nur beim Hautkrebs weiss man, dass zu viel UV-Licht und Sonnenbrände, also geschädigte Hautzellen, in den meisten Fällen die Ursache ist. Lungenkrebs kriegen Raucher und Nichtraucher, Gesundheitsfanatiker, Schlemmer, Sportler, Sesselhocker, dünne und dicke Menschen alle haben das selbe Risiko an Krebs zu erkranken. Trost ist wichtig!