Thailand trauert König Bhumibol (†88) ist tot

Thailands König (†88), der dienstälteste Monarch der Welt, zeigte Anzeichen von Organversagen. Seine Landsleute beteten für ihn. Nun ist er tot.

teilen
teilen
0 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Thailand bangte lange um seinen schwerkranken Monarchen Bhumibol Adulyadej. Der Königspalast erklärte gestern noch, der 88-Jährige sei an ein Atemgerät angeschlossen worden und bekomme eine Nierenersatztherapie.

Nun kam die traurige Gewissheit: Bhumibol ist tot. Die Meldung, die Stunden zuvor in den sozialen Medien zunächst nur als Gerücht galt und lediglich von chinesischen Medien verbreitet wurde, wurde nun vom Palast bestätigt, wie Reuters berichtet.

 

Hunderte Thailänder warteten weinend vor dem Siriraj Spital in Bangkok, legten Blumen nieder und hofften um baldige Besserung. Dort war Bhumibol am Sonntag eingeliefert worden, nachdem sein Gesundheitszustand als «unstabil» bezeichnet wurde.

Matura in der Schweiz

Bhumibol, der in Lausanne seine Maturität absolvierte, war seit 1946 König und damit der dienstälteste Monarch der Welt. Die meisten Thailänder kennen nur ihn auf dem Thron.

Staatstrauer in Thailand: König Bhumibol Adulyadej (†88) ist tot play
Thailand trauert um seinen König. AP Photo/Wason Wanichakorn

Der König galt in dem politisch zerrissenen Land als einende Figur und wurde hoch verehrt. Bhumibol hat zwar formal keine politische Macht, viele Thailänder verehren ihn aber fast wie eine Gottheit.

Sohn wird Nachfolger

Nachfolger des verstorbenen Königs von Thailand wird der Kronprinz des Landes. Wie der thailändische Regierungschef Prayut Chan-O-Cha bekanntgab, soll der 64-jährige Prinz Maha Vajiralongkorn den Thron besteigen.

Die Regierung werde das Parlament darüber informieren, dass König Bhumibol seinen Sohn am 28. Dezember 1972 zu seinem Nachfolger bestimmt habe. Zugleich rief der Militärmachthaber eine einjährige Trauerzeit aus.

Prinz bittet um Aufschub

Vajiralongkorn hat inzwischen um einen Aufschub bei der Thronbesteigung gebeten. Regierungschef Prayut Chan-O-Cha sagte in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung, habe ihn bei einer Audienz «um Zeit zur Vorbereitung gebeten, bevor er zum neuen König ausgerufen wird».

Der Kronprinz sei mit den Pflichten eines Königs bereits vertraut und werde sie übernehmen, wenn «die geeignete Zeit kommt», führte der Regierungschef aus. «Ich hoffe, alle verstehen das und verursachen kein Chaos.» (mje/SDA)

Publiziert am 13.10.2016 | Aktualisiert am 13.10.2016

11 Kommentare
  • Annemarie   Setz 13.10.2016
    Der thailändische König Bhumibol war ein hervorragender Monarch, der viel für sein Volk tat, ausgleichend wirkte und die Würde des Buddhismus vertrat, die seinem Volk viel bedeutet. Entsprechend ist auch die gezeigte Trauer ehrlich gemeint. Thailand ist ein wunderschönes Land mit freundlichen Menschen, aber es läuft Gefahr, die vielen westlichen Unarten langsam zu übernehmen. Das ist schade. Ob der königliche Nachfolger mit seinem wenig dem Volk nahen Lebenssstil der richtige ist, ist dieFrage
  • Daniel  Lüthi aus Kloten
    13.10.2016
    Ein sehr schwarzer trauriger Tag für Thailand. Mag ich denen nicht gönnen. Stets immer super schöne Ferien dort weil das Land von der Gastfreundlichkeit 1A einfach Klasse ist. Für viele bricht dort eine Welt zusammen. Die Lieben den König wohl fast mehr als der Ehepartner. Bhumibol Adulyadej hat viel gutes getan. Ich hoffe Thailand verkraftet das. Viel kraft den Thailändern und R.I.P Bhumibol.
  • drafi  schweizer aus berg
    13.10.2016
    ein Mensch der unsagbar viel für sein Land getan hat, er war der König der Armen und des Mittelstandes, er war es der dem Lande Frieden und Stabilität gab, sein Wort war ein Wort, was er sagte galt für alle, die Letzten Jahre waren nicht einfach für ihn, Streitigkeiten im Lande zwischen Rot und Gelb musste er schlichten, nun hat er seine Thais verlassen, man wird ihn nie vergessen, was jetzt in Thailand geschieht weiss keiner, beschlossen von der jetzigen Regierung wohl schon, RIP lange,
  • Walter  Roth aus Birsfelden
    13.10.2016
    Ein Grossartiger Mensch ist gestorben. Den Angehörigen und dem Land mein herzlichstes Beileid ! Nehme sich die restliche Welt ein Beispiel an diesem Monarchen. Keine Kriege, nur Frieden und den Gefallen an diesem Planeten, wo wir leben dürfen !!
  • Jeanette  Müller 13.10.2016
    An diesem Menschen könnten sich unsere Politiker ein Rad abschneiden. Wieso? Weil er IMMER für sein Volk da war. Er hat so viel gutes für sein Volk getan, verlor nie den Bezug zu ihnen. DESHALB wird und wurde er so verehrt. Ein Mensch dem wirklich Ehre gebührt.