Infektion nach Schulterverletzung Status Quo Legende Rick Parfitt (68) ist tot

Der Gitarrist der Band Status Quo, Rick Parfitt, ist mit 68 Jahren in Spanien gestorben.

Der Gitarrist Rick Parfitt von der britischen Rockband Status Quo ist tot. Parfitt verstarb im Alter von 68 Jahren. (Archivbild aus dem Jahr 2009) play
Der Gitarrist Rick Parfitt von der britischen Rockband Status Quo ist tot. Parfitt verstarb im Alter von 68 Jahren. (Archivbild aus dem Jahr 2009) KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Top 3

1 So geräumig ist ein Opel Corsa Polizei entdeckt Pony im Kofferraum
2 Ihre Meinung ist gefragt! Wie kaufen Sie online ein?
3 Gewerkschaftsbund warnt vor Unternehmenssteuerreform III «Sie kostet...

Neuste Artikel

teilen
teilen
13 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

Der Musiker Rick Parfitt ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Eine Infektion nach einer Schulterverletzung habe ihm das Leben gekostet, schreibt «The Guardian».

Der Musiker war seit Donnerstagabend im Spital im spanischen Marbella wegen einer vorhergehenden Verletzung an der Schulter. Dort sei er heute Mittag verstorben, berichten sein Manager und seine Familie in einer Mitteilung. Parfitt hinterlässt seine Ehefrau Lyndsay, mit der er die Zwillinge Tommy und Lily hatte, sowie die bereits erwachsenen Kinder Rick Junior und Harry.

Er plante eine Solo-Karriere

Rick Parfitt habe sich momentan auf seine Solo-Karriere vorbereitet mit einem neuen Album und einer Autobiographie im nächsten Jahr. Von der Kult-Band Status Quo hatte er im vergangenen Oktober aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bekannt gegeben.

Der Rocker hatte vor rund 20 Jahren seinen ersten Herzinfarkt erlebt, zwei weitere folgten in den Jahren darauf. 2016 überlebte er den vierten Herzinfarkt nach einem Konzert in der Türkei – nachdem er für Minuten praktisch tot gewesen sei, schreibt «Welt.de».

Über 100 Millionen verkaufte Platten

Status Quo verkaufte mit Hits wie «Rockin' All Over The World» und «In The Army Now» mehr als 100 Millionen Platten.

Geboren am 12. Oktober 1948 wuchs er in einer Sozialbausiedlung in Woking im Süden Londons auf und lernte mit elf Jahren Gitarre spielen, inspiriert vom «King of Skiffle» Lonnie Donegan. Seine Eltern unterstützten ihn zwar, aber glaubten nicht an den Erfolg.

Durchbruch in den 70er Jahren

1967 stieg Parfitt bei Status Quo ein. Nach den ersten psychedelischen Ausflügen wie »Pictures Of Matchstick Men« schaffte die Band den Durchbruch Anfang der 70er Jahre mit einer Reihe von eher ungeschliffenen, rockigen Hits wie »Paper Plane« oder »Caroline«.

Danach wichen Status Quo nur selten von ihrem Erfolgsrezept ab - eingängige Melodien, drei Akkorde - und verkauften damit über 120 Millionen Platten. Darüber machten sich nicht nur Kritiker lustig, sondern auch Bands - die Punk-Parodie »Heads Down No Nonsense Mindless Boogie« schaffte es 1978 sogar in die Hitparaden.

Aber Status Quo überstand Punk, tourte die Welt und füllte das Moskauer Olympiastadium 14 Mal in Folge. 1985 spielten sie »Rocking All Over The World« zum Auftakt von Bob Geldofs »Live Aid" und brachten im Londoner Wembley-Stadion 100'000 Menschen zum Toben. (kra/SDA)

Publiziert am 24.12.2016 | Aktualisiert am 25.12.2016

9 Kommentare
  • Hape  Zemp 25.12.2016
    Rick Parfitt - Einer der besten Rhytmus-Gitarristen ist von uns gegangen. Wir aber werden dich nie vergessen, Ruhe in Frieden "WOMORR"!...
  • Willi  Meier aus Saland
    25.12.2016
    Ja die waren supi.Ice in the sun,Whatever you want und the wanderer -obwohl original von andern gesungen waren gut.Die 70-jährigen kannten sie sehr gut.Und die Zeit läuft und läuft und.......
  • Mario  Schumacher , via Facebook 25.12.2016
    Danke Rick für die unvergesslichen Hits die Du mit Francis, Alan ,John und Andy in all den Jahren an den vielen Konzerten überall auf dieser Welt Jahr für Jahr gespielt hast. Unvergesslich der Mystery Song den du gesungen hast. Rest in Peace
  • Herbert  Frick 24.12.2016
    Zu erwähnen wäre noch, dass Parfitt, Coghlan, Rossi und Landcaster nicht nur die drei berühmten Akkorde beherrschten. Songs wie Rockn Roll, Living on a Island, High Flyer und viele musikalische Leckerbissen mehr zeugen für ewig davon. R.I.P Rick und danke für alles!
  • Peter  Ehrbar aus Gonten
    24.12.2016
    Und es werden auch in Zukunft immer weniger! Irgendwann werden auch Jagger, Hofer, und viele andere Rockmusiker unsere Welt verlassen. Sex Drugs, Alkohol und Kettenrauchen hinterlassen ihre Spuren! Viele andere Musiker wurden nicht mal halb so alt wie Parfitt: Hendrix, Bolan Kossoff und viele andere.
    • gerber  rolf aus breganzona
      25.12.2016
      Vielleicht darf ich sie daran erinnern, dass Ex-Bundeskanzler mit 96 Jahren noch Kettenraucher war ! Und Nein, ich bin Nichtraucher.