Bundesamt reagiert und veröffentlicht Karte für Drohnenpiloten Gefährliche Drohnen unter dem Christbaum

Drohnen werden immer günstiger und sind immer einfacher zu fliegen. Das bereite dem Bundesamt für Zivilluftfahrt Sorgen. Deshalb publiziert es eine interaktive Gefahrenkarte für Hobbypiloten.

Top 3

1 Mittagessen mit Hollywood-Traumpaar Clooneys exklusive Tafelrunde
2 Esther Heldstab weigert sich, ihren Souvenirladen am WEF zu vermieten ...
3 So geräumig ist ein Opel Corsa Polizei entdeckt Pony im Kofferraum

Neuste Artikel

teilen
teilen
3 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Drohnen stehen hoch im Kurs. Diese Entwicklung freut die Flughäfen nicht. Nun gibt das Bundesamt für Zivilluftfahrt eine Warnung heraus.

«Vielen Käufern fehlt das Bewusstsein, dass sie mit ihren Drohnen die bemannte Luftfahrt gefährden können», schreibt es in einer Medienmitteilung. In Basel und Zürich sei es bereits zu zwei Vorfällen gekommen, Linienpiloten hätten Drohnen in unmittelbarer Nähe zum Flugzeug gesichtet.

Fünf Kilometer Sperrzone

Um dem entgegenzuwirken, hat das Bundesamt nun eine interaktive Karte veröffentlicht. In Blau und Rot wird dargestellt, wo sich eingeschränkte Zonen befinden. Blau heisst, Drohnen dürfen nicht höher als 150 Meter fliegen. In den roten Zonen herrscht ein generelles Flugverbot.

Neue Regeln hat das Bundesamt für Zivilluftfahrt dabei nicht formuliert, denn die aktuelle Gesetzgebung ist klar: Im Umkreis von fünf Kilometern um einen Flughafen dürfen keine Modellflugzeuge oder Drohnen betrieben werden. (shu)

Publiziert am 13.12.2016 | Aktualisiert am 13.12.2016

4 Kommentare
  • Gieri  Cavegn 14.12.2016
    Der Artikel stimmt so nicht ganz. Dronen und Modellflugzeuge mit einem Gewicht von weniger als 500g dürfen sehr wohl auch in den roten Zonen betrieben werden. Dieses Gesetz soll Luftfahrzeuge vor unkontollierbar gewordenen Modellflugzeugen schützen. Wenn eine wildgewordene, schwere Drone auf einmal 300m statt 15m über Boden fliegt, ist sie eine Gefahr für Flugzeuge innerhalb der roten Kreise (5km Kreise vom Flugplatz aus). Modellsegler können unkontrolliert sehr grosse Distanzen zurücklegen.
  • Peter  Marthaler aus Chur
    14.12.2016
    Wie soll eine 15m über Boden fliegende Drohne den Flugverkehr gefährden? Jeder Kran reicht in diese Höhe, viele Kamine und Hochhäuser sind höher. Das ist Schizophren.
    Auf der anderen Seite freut mich jede einschränkung dieser fliegenden Kameras :)
  • Markus  Meiler aus Zürich
    14.12.2016
    Ja genau, die lärmigen Flieger dürfen tagtäglich praktisch zu jeder Unzeit mich aus dem Schlaf reissen aber ich darf keine lärmlose Drohne steigen lassen, jetzt erst Recht !
    • Melissa  Baumann 14.12.2016
      Wenn Sie nicht den Unterschied zwischen ein Flugzeug und eine Drohne sehen, dann tun Sie mir sehr LEID.