Hitze, Heuschnupfen, Alkohol So viel Schlaf kostet uns der Sommer

Der Sommer macht Spass, doch: Im Schnitt wird in dieser Jahreszeit 2 Stunden weniger geschlafen als sonst. Das besagt eine britische Studie.

Im Sommer leidet der Schlaf – aus diversen Gründen. play

Im Sommer leidet der Schlaf – aus diversen Gründen.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schweben im Nichts Darum ist Langeweile gesund für uns
2 Tipps von Achtsamkeits-Experten So lässt sich Langeweile üben

Wellness

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
35 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Wer ausreichend schläft, ist leistungsfähiger und weniger anfällig für Krankheiten. Das ist inzwischen wohl jedem klar. Trotzdem haben viele regelmässig ein Schlafmanko, ganz besonders im Sommer.

Der Beweis: Eine britische Sonnenstoren-Firma hat 2046 Briten im Alter ab 18 Jahren zu ihren Schlafgewohnheiten befragen lassen. Dreiviertel der Studienteilnehmer gaben dabei an, im Sommer weniger zu schlafen als während der anderen Jahreszeiten. Der Durchschnittsbefragte bringt es pro Nacht gerade mal auf 5 ½ Stunden Schlaf. Im Herbst, Winter und Frühling sind es im Vergleich 7 ½ Stunden.

Fast ein Viertel der Befragten versucht, das Schlafmanko mit einem Nickerchen am Tag zu mildern. 36 Prozent kippen Energy-Drinks in sich rein oder nehmen Nahrungsergänzungsmittel zu sich, die extra Energie liefern sollen.

Häufigste Gründe für den sommerlichen Schlafmangel:

  • 71 Prozent ist es in der Nacht zu heiss.
  • 64 Prozent sind sozial aktiver oder gehen vermehrt ihren Hobbys nach.
  • 55 Prozent trinken im Sommer häufiger Alkohol und schlafen deswegen schlechter.
  • 28 Prozent haben im Sommer mehr Arbeit.
  • 17 Prozent leiden unter gesundheitlichen Problemen wie Heuschnupfen, Asthma oder Überhitzung durch die Sonne.
Mehr zum Thema
Publiziert am 28.07.2016 | Aktualisiert am 28.07.2016
teilen
teilen
35 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Thomas  Minder 28.07.2016
    Ich schlafe im Schnitt 6 Stunden pro Nacht und das seit 20 Jahren und habe bisher keine Einschränkungen festgestellt. 24.00 in die Heja und um 0600 aufstehen. Ist halt sehr individuell wieviel Schlaf jemand benötigt.
  • Michel  Müller aus Zurich
    28.07.2016
    Ja genau, schlafe 2 Stunden weniger fühle mich aber endlich frisch und motiviert und sehe besser aus........ Also wer braucht schlaf wenn es draussen warm ist.
  • Bucher   Claudio aus Place
    28.07.2016
    Ein offenes Fenster würde viel bringen. Wenn man aber neben einer Kirche wohnt, die in der Nacht rund 250 mal die Glocken läuten lässt, wird auch dies schwierig. Entweder kein Schlaf durch die Hitze oder alle 15min, oder spätestens zur vollen Stunde, durch die Glocken verwachen. Viel Auswahl bleibt da nicht.