Schön UND nützlich Hibiskus ist ein Schlank-Macher

Hibiskus-Blüten sind hübsch anzuschauen. Doch die Tropenblume kann mehr, als bloss gut aussehen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
37 shares
Fehler
Melden
Freundlich zur Figur: Hibiskus. play

Freundlich zur Figur: Hibiskus.

Thinkstock

Forscher fütterten Tiere, die ansonsten sehr fettig frassen, mit Hibiskus. Je mehr Hibiskus die Tiere bekamen, desto stärker sank das Risiko, fettleibig zu werden. Eine Vermehrung der Fettzellen blieb aus, und es bildete sich auch keine Fettleber.

Was Tieren gut tut, gilt bekanntlich oft auch für den Menschen. Hibiskus sei eine «effektive Methode, um die Entwicklung von Fettleibigkeit zu stoppen und deren Symptome zu behandeln», betonen die Wissenschaftler im «Food & Function Journal».

Hibiskus-Tee hilft beim Abnehmen. play

Hibiskus-Tee hilft beim Abnehmen.

Cover Media

Hibiskus wächst auf Hawaii und Tahiti. Dort hat sie allerdings eine andere Aufgabe, als gegen überflüssige Pfunde zu wirken: Junge Mädchen stecken sich die Blüten hinters Ohr. Links, wenn sie vergeben, rechts wenn sie noch Single sind.

Hierzulande ist die tropische Blume natürlich rarer. Einfach eine Blüte ins Glas zu werfen, bringt es aber sowieso nicht. Sinnvoller ist es, Hibiskus-Tee zu trinken. Der wirkt nicht nur gegen Übergewicht – er senkt auch den Blutdruck, wie eine andere Studie herausfand.

Gerade jetzt, wo es draussen kalt ist, kann eine wärmende Tasse Tee eh nicht schaden. (cm/gsc)

Mehr zum Thema
Publiziert am 03.12.2015 | Aktualisiert am 03.12.2015
teilen
teilen
37 shares
Fehler
Melden