Sabotage an der inneren Uhr So gehts dem Jetlag bald an den Kragen

Nach langen Flugreisen kann der Schlafrhythmus wegen des Jetlags ausser Rand und Band geraten. Bald wird es ein Medikament gegen dieses Problem geben – sind Forscher überzeugt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Jetlag Symptome erkennen

Vielen Menschen macht nach einer langen Reise der Jetlag zu schaffen. Müdigkeit und Schlaflosigkeit sind die häufigsten Symptome, manche leiden aber auch unter Magenverstimmungen, Verstopfungen oder Durchfall sowie Appetitlosigkeit, Ängstlichkeit und Benommenheit. Doch all die Probleme könnten möglicherweise bald schon der Vergangenheit angehören.

Jetlag erfolgreich vermeiden

Forscher entdeckten einen Mechanismus, der die zirkadiane Uhr beeinflussen könnte. Dieser molekulare «Schalter» reguliert die innere Uhr und die Entdeckung könnte laut Wissenschaftlern in Singapur dabei helfen, eine Behandlung gegen den Jetlag zu entwickeln. Ausserdem soll die Behandlung bei Schlafstörungen, die von Schichtarbeit ausgelöst werden, und Stoffwechselerkrankungen zum Einsatz kommen.

«Diese Studie bringt Licht in eines der grössten Geheimnisse der inneren Uhr und hilft dabei, einige der grundlegenden Mechanismen zu erklären, die das Timing der inneren Uhr regelt», erklärte Professor David Virshup von der Duke-NUS Graduate Medical School Singapore.

Der 24-Stunden-Rhythmus der zirkadianen Uhr ist normalerweise auf den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang abgestimmt und sorgt für guten Schlaf in der Nacht. Dabei wird die innere Uhr kaum von geringen Temperaturschwankungen beeinflusst. Sonst würde sich der Rhythmus verschieben, wenn es heiss oder kalt ist.

«Mit biochemischen Analysen und mathematischen Modellen haben wir demonstriert, wie die innere Uhr den 24-Stunden-Rhythmus trotz Temperatur- oder Stoffwechselerkrankungen aufrecht erhält», ergänzte Professor David Virshup die Ergebnisse der Untersuchungen, die in dem Magazin «Molecular Cell» veröffentlicht wurden. «Unsere Studie liefert ausserdem ein mathematisches Modell, dass das Verhalten der inneren Uhr unter verschiedenen Umständen voraussagt. Das gibt uns eine gute Vorstellungen davon, wann welches Medikament einen optimalen Effekt im Kampf gegen die Auswirkungen eines Jetlags und von Schichtarbeit auf den Körper haben.»

Das Team entdeckte, dass die Stabilität des Proteins PER2, das das Timing der zirkadianen Uhr wesentlich beeinflusst, von dem Prozess der Phosphorylierung abhängt. Dieser fungiert als Schalter und gibt den Wissenschaftlern somit ein mögliches Werkstoffziel von Medikamenten, die das Verhalten der inneren Uhr beeinflussen könnten. Beweist sich die Theorie der Wissenschaftler als umsetzbar, könnte der Jetlag schon bald der Vergangenheit angehören. (cm)

Publiziert am 09.10.2015 | Aktualisiert am 31.10.2016
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden
Jetlag-Tipps: so vermeidet man Jetlag mit Erfolg play

Schlafen während des Fluges ist öfters unkomplizerter als nach der Ankunft.

Thinkstock