Kampf dem Eisenmangel 5 Dinge, die Sie essen sollten

Wer zu wenig Eisen hat, fühlt sich schlapp und wird öfter krank. Mit der richtigen Ernährung kann man Mangelzuständen vorbeugen. 5 Tipps.

Liefert viel Eisen: Rindfleisch. play

Liefert viel Eisen: Rindfleisch.

Cover Media
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
60 shares
Fehler
Melden

Eisenmangel gehört weltweit zu den häufigsten Mangelerscheinungen. Vor allem Frauen in der Schwangerschaft oder mit starken Regelblutungen sowie Vegetarier und Veganer leiden darunter. Eisen ist ein Spurenelement, das vom Körper nicht selbst produziert werden kann. Es unterstützt die Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin und damit den Transport von Sauerstoff im Körper. Ein Mangel an Eisen kann mit Blutarmut (Anämie) mit den typischen Symptomen Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und verminderte Leistungsfähigkeit sowie mit einem geschwächten Immunsystem einhergehen.

Wie viel Eisen jeder Mensch braucht, unterscheidet sich von Person zu Person. Der Bedarf variiert zwischen 10 bis 20 Milligramm pro Tag, bei schwangeren oder stillenden Frauen kann er sogar auf 30 Milligramm ansteigen. Auch Vegetarier brauchen meist mehr Eisen, weil sie kein Fleisch essen. Hier finden Sie einige Lebensmittel, die besonders reich an Eisen sind.

Tofu

Veganer und Vegetarier sollten häufig Tofu essen, da es reich an Eisen und Protein ist. Darüber hinaus ist Tofu arm an Kalorien und ist ausserdem gluten- und cholesterolfrei. Tofu ist sehr vielseitig einsetzbar - vom Curry über die Gemüsepfanne bis hin zum Rührei-Ersatz.

Rindfleisch

Für Fleischesser ist der Verzehr von Rindfleisch (in Massen) ratsam. Allerdings ist zu viel rotes Fleisch nicht gesund, deshalb sollte man darauf achten, nicht mehr als 300g pro Woche zu verzehren. Das empfiehlt der Welt-Krebsforschungsfonds.

Weisse Bohnen

Weisse Bohnen enthalten ebenfalls viel Eisen. Eine Portion liefert rund 20 Prozent des täglichen Eisenbedarfs. Da sie einen sehr neutralen Geschmack haben, können sie in viele Gerichte, darunter Chilis oder Salate integriert werden.

Muscheln

Frische Muscheln sind reich an Eisen, insbesondere junge. Der Eisengehalt in Muscheln aus der Dose hingegen ist geringer. Muscheln enthalten ausserdem viel Vitamin B 12 und C sowie Proteine. Hierzulande kommt man allerdings nicht immer leicht an die Meeresfrüchte ran, doch viele gute Restaurants haben sie im Angebot.

Getrocknete Früchte

In Sachen Eisen sind getrocknete Früchte ganz vorn mit dabei. Mischen Sie ein paar Rosinen und getrocknete Aprikosen ins Müsli, ins Joghurt oder den Salat. Einmal täglich reicht dann aber auch, da Trockenfrüchte reich an Zucker sind. (cm/gsc)

Mehr zum Thema
Publiziert am 24.03.2016 | Aktualisiert am 24.03.2016
teilen
teilen
60 shares
Fehler
Melden