«Hoef» geht ran an den Speck Dicker Schweizer nimmt öffentlich ab!

Michael Hofmann (29) aus Kreuzlingen TG leidet unter seinem Übergewicht – physisch und psychisch. Nun hat er seinen überflüssigen Pfunden den Kampf angesagt: Mit Hilfe eines Social-Life-Projekts will er rund 30 Kilo verlieren. Im Video erfahren Sie mehr.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachtarbeit mit dem Gebiss Das können Sie gegen Zähneknirschen tun
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing

Gesundheit

teilen
teilen
77 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

So geht es nicht mehr weiter! Das fand nicht nur «Hoef», wie Michael Hofmann von seinen Kumpels genannt wird: Seine Freunde waren ebenfalls dieser Meinung. Denn der Polymech litt aufgrund seines massiven Übergewichts zunehmend unter körperlichen Einschränkungen und Schmerzen. Und sein Selbstwertgefühl schwand mit jedem abschätzigen Blick seiner Mitmenschen.

Anstatt tatenlos zuzusehen, riefen Michael Hofmanns Freunde das Social-Life-Projekt «Hoef starts rolling» ins Leben. «Das Ruder alleine rumzureissen ist für ihn extrem schwierig. Michael ist mit 29 Jahren an einem Punkt, an dem er Hilfe braucht», so ihre Quintessenz.

Nun schwitzt und stöhnt Michael Hofmann unter Anleitung seines Freundes und Personal Coaches Benjamin Signer (29) mehrmals pro Woche im Fitnessstudio. Und Signer, der auch Ernährungsberater ist, berät «Hoef» in Essensfragen.

Das Teamwork der beiden zeigt Wirkung: Seit dem Start des Projekts im Januar hat Michael Hofmann bereits 12 Kilo verloren. Jetzt wiegt er bei einer Grösse von 1,87 Meter noch 103 Kilogramm. Hut ab und weiter so!

Wer sehen will, wie es mit «Hoef» weitergeht, kann das Projekt unter hoefsr.ch sowie auf Facebook, Instagram und Vimeo mitverfolgen. Wir werden in ein paar Wochen wieder bei ihm vorbeischauen und sehen, was sich in dieser Zeit getan hat.

Publiziert am 26.02.2015 | Aktualisiert am 26.02.2015
teilen
teilen
77 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Das sagt «Hoef»

Deshalb hat er angefangen abzunehmen
«Es ist einfach nicht mehr anders gegangen. Ich hatte grosse Probleme mit meinen Knien, weil zu viel Gewicht auf meinen Gelenken lastete. Gerade bei der Arbeit hatte ich oft Schmerzen, weil ich lange stehen muss. Dazu kommt, dass Kleinigkeiten auf einmal enorm Anstrengend sind.»

Zu seiner Vergangenheit
«Ich war schon immer ein bisschen ein Dicker. Dann habe ich kürzlich Bilder aus meiner Vergangenheit angeschaut. Da war ich noch schlanker. Für mich persönlich war dies ein riesiger Schock. Ich dachte: ‹Wie siehst du jetzt aus? Wie konnte es soweit kommen?›»

Warum er öffentlich abnimmt
«Ich bin einer, der wirklich den Arschtritt braucht, um sich durchzubeissen. Gerade wenn ich mal einen Durchhänger habe, spornt es mich enorm an, wenn ich auf den Social-Media-Seiten schauen kann, was andere zu meiner Leistung schreiben. Dann sehe ich, dass die Leute mich unterstützen und dass ich nicht alleine kämpfe. Es spornt mich dazu an zu sagen: «Hey ich will etwas beweisen!» So können sich auch andere ein Beispiel nehmen und werden dadurch möglicherweise motiviert.

2 Kommentare
  • Hector  Parizzi , via Facebook 26.02.2015
    Alle guten Wünsche mit ihm. Einer meiner Freunde hat sich ohne Sport und ohne äz Begleitung in 18 Monaten von etwas über 170 auf 90 heruntergebracht, alleine durch bewusstes Essen. DAZU gibt es nun ja wahrlich genug Links im Net. Wichtig scheinen zwei Sachen zu sein: keine Hungertorturen und keine Gewaltskuren im abgekürzten verfahren.
    auf Wunsch stelle ich gerne den Kontakt her
  • Adrian  Müller 26.02.2015
    Respekt an ihm, aber es gibt tausende Menschen, die das machen und schaffen ohne dabei jeden Tag darüber zu berichten. PS: ich bin 31 und habe auch mit Selbstbeherrschung ohne grosses Tamtam abgenommen.