Frau spendet Niere an Schwester Operiert haben Roboter – über die Vagina

Es tönt schräg, ist aber eine medizinische Sensation: Zum ersten Mal führten Roboter eine Nierentransplantation durch – und zwar ohne dass die Patienten aufgeschnitten werden mussten.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing
2 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
3 Medizinische Methoden gegen das Übel Die besten Mittel gegen Krampfadern

Gesundheit

teilen
teilen
21 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Beatrice Perez (43) brauchte eine Niere, ihre Schwester Valerie Perez (44) spendete ihr eine. Soweit nichts, was man nicht schon gehört hätte.

Das Verfahren, das die Ärzte des Universitätsspitals von Toulouse (F) einsetzten, ist allerdings bahnbrechend. Sie liessen nämlich ausschliesslich Roboter operieren, und das über die Scheide. Entnommen respektive eingepflanzt wurde die Niere durch einen Mini-Schnitt in der Vagina-Wand.

Ein Klacks im Vergleich zum bislang üblichen Verfahren. Denn bei diesem werden grosse Teile der Rumpfmuskulatur durchtrennt. In der Folge können die Patienten danach länger nicht selbstständig aus dem Bett aufstehen, sitzen oder gehen. Dementsprechend lange brauchen sie auch, um sich von der Operation zu erholen.

Spenderin Valerie dagegen konnte das Spital bereits einen Tag nach dem Eingriff wieder verlassen. Empfängerin Beatrice durfte nach drei Tagen nach Hause. Beide Damen sind wohlauf.

Durchgeführt wurde die Transplantation in einem «Rutsch», die zwei Frauen befanden sich also gleichzeitig im OP. (gsc)

Publiziert am 20.08.2015 | Aktualisiert am 20.08.2015
teilen
teilen
21 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
Eingriffe an den Nieren (rot, oben) werden konventionell durch einen grossen Schnitt von aussen in der Taille durchgeführt. Beim neuen Verfahren verschafften sich die Robo-Docs durch die Vagina einen Zugang von innen. play

Eingriffe an den Nieren (rot, oben) werden konventionell durch einen grossen Schnitt von aussen in der Taille durchgeführt. Beim neuen Verfahren verschafften sich die Robo-Docs durch die Vagina einen Zugang von innen.

Thinkstock

2 Kommentare
  • Mäsi  Arnet 20.08.2015
    Hätte mir aus dem Bericht mehr Details erhofft, wie das ganze von statten ging. Vollautomatische Roboter? über einen Bildschirm und vom Menschen gesteuert, Bild von besagtem Roboter?
    Im Bericht ist bloss mehr oder weniger ersichtlich, niere raus durch Vagina, 2m daneben rein in die Vagina, 1- bzw 3 Tage danach nach hause, fertig.
    • Karen  Mind 20.08.2015
      genau für eine medizinische Sensation erwartet man dann schon auch medizinische Details.