Den Rücken schön trainieren Weg mit dem «Tannenbaum»

Ein schlaffer Rücken ist auch ästhetisch ein Problem. Es bilden sich unschöne Polster. Dagegen hilft Krafttraining.

Rückenmuskel trainieren: Das macht den Rücken kräftigt und schön play

Wird der Oberkörper nicht trainiert, zeichnen sich am Rücken bald Falten ab.

Getty Images

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Unser wichtigster Muskel? Nicht der Allerwerteste, sondern das Zwerchfell!
2 Die neuen Fitness-Trends Pilates + Boxing = Piloxing
3 Jogging im Winter Rennen Sie dem Schweinehund davon

Fitness

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Für einen Arbeitstag am Computer wird der Oberkörper nicht gebraucht. Das Ergebnis wird beim Blick in den Rückspiegel offensichtlich: teigige Falten, die sich den Rücken runterziehen, nach ihrer Form auch ­«Tannenbaum» genannt. Bei Frauen werden sie manchmal unterm Pulli sichtbar als weiches Fleisch, das sich unterhalb des BHs herausdrückt.

Latziehen im Fitnessstudio hilft

Der Grund  ist ein schwach ausgebildeter Latissimus. Eine klassische Übung zur Kräftigung ist das Latziehen, wo das Gewicht an einer breit gefassten Stange von oben nach unten gezogen wird. Auch Anfänger kommen damit zurecht, denn man kann mit kleinen Gewichten beginnen.

Rückenmuskel trainieren: Das macht den Rücken kräftigt und schön play

Latziehen: Das ideale Training,  das den Rücken kräftigt.

Getty Images

 

Wie schwach bei den meisten der Oberkörper ist, merken sie beim Versuch, mal einen Klimmzug zu schaffen. Bei Büromenschen tut sich meist nichts. Sie brauchen die Klimmzugmaschine im Studio, die von unten her Stützhilfe gibt.

Krafttraining hilft

Frauen, meist fixiert auf Bauch, Beine, Po, lassen sich oft abschrecken vom «Lat»-Wahn der Bodybuilder. Doch ein «Tannenbaum» ist auch das sichtbare Zeichen für einen schlaffen Rücken und der macht auf Dauer Probleme. Dagegen hilft halt effektiv nur Krafttraining.

Fürs Training daheim sind Liegestütze ideal. Anfänger (auch Männer) dürfen dabei auf die Knie. Frauen kaufen fürs Heimtraining zwei Drei-Kilo-Hanteln und machen Schulterdrücken, seitliches Schulterheben und Ruderübungen (Rows). Anleitungen gibts im Internet (z. B. unter «lats»), wobei sich niemand von den dort präsentierten Muskelbergen einschüchtern lassen darf. Die sind für Normalmenschen kein Thema. Ihnen geht es einzig um mehr Power im Rücken.

Roter Bereich: Hier sitzt der Latissimus. Thinkstock

Was ist der Latissimus?

Latissimus ist die Kurzform für Latissimus dorsi. Das ist die lateinische Bezeichnung für den breiten Rückenmuskel. Ist er untrainiert, gibt es den «Tannenbaum». Dagegen hilft zum Beispiel die sogenannte Latzug-Übung im Fitnessstudio.

Mehr zum Thema
Publiziert am 20.10.2016 | Aktualisiert am 31.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden