VW Polo Blue GT Der Polo macht blau

Wird der aufgefrischte VW Polo Blue GT mit neu 150 PS seinem Anspruch gerecht, und vereint Fahrspass und Sparsamkeit?

VW Polo BlueGT
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
15 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Nichtsahnend gleiten wir mit unserem VW Polo Blue GT über die Landstrasse, als sich beinahe unbemerkt zwei der vier Zylinder vom Dienst verabschieden. Doch die beiden streiken nicht etwa wegen eines Defekts, sondern machen vorschriftsgemäss blau. Aktives Zylindermanagement (ACT) nennt VW die Technologie, die bei geringem Leistungsbedarf vorübergehend zwei Zylinder abschaltet. Zusammen mit der Bremsenergie-Rückgewinnung sowie dem Stopp/Start-System will VW den kleinen Bestseller zu mehr Sparsamkeit animieren und den Verbrauch auf 4,7 l/100 km senken.

Dabei soll der Fahrspass aber nicht auf der Strecke bleiben. Schliesslich bürgt das GT-Emblem seit jeher für sportliche Fahrleistungen. So erhielt das 1,4-Liter-TSI-Aggregat zehn zusätzliche PS gegenüber dem Vorgänger und leistet nun 150 PS. Äusserlich unterscheidet sich der neue Blue GT übrigens nur dezent von seinen Geschwistern. In Wagenfarbe lackierte Stossfänger und Heckspoiler, 17-Zoll Alufelgen sowie ein um 15 Millimeter tiefergelegtes Fahrwerk zieren den Blue GT. Damit braust der vermeintliche Ökosportler in 7,8 Sekunden auf Tempo 100. Und mit dem spürbar strafferen Fahrwerk wird er den Erwartungen durchaus gerecht, obwohl sportliche Fahrer das manuelle Schaltgetriebe dem 7-Gang-DSG vorziehen dürften.

Wer vor lauter Fahrspass dem Blue GT öfters die Sporen gibt, erlebt aber spätestens an der Tankstelle sein blaues Wunder: Der kleine Wolfsburger benötigt locker zwei Liter mehr als von VW versprochen – trotz der zwei Zylinder, die sich zwischenzeitlich mal eine Auszeit gönnen.

Publiziert am 20.02.2015 | Aktualisiert am 21.02.2015

VW Polo Blue GT

Antrieb 1,4 Liter, 4-Zylinder-Turbobenziner, 150 PS, Frontantrieb, 7-Gang-DSG
Fahrleistungen 0–100 km/h 7,8 s, Spitze 220 km/h
Masse Länge/Breite/Höhe 4,06/1,68/1,46 m, Gewicht 1505 kg, Kofferraum 280-952 Liter
Verbrauch
Werk/Test 4,7/6,7 l/100 km = 108/160 g/km CO2, Energieeffizienz B
Preis ab 27'300 Franken (Basis: 1,0 MPI mit 60 PS, ab 15'500 Fr.)
Plus sportliches Fahrgefühl, kaum merkliche Zylinderabschaltung
Minus Verbrauch weit über der Werksangabe

teilen
teilen
15 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • Felix  Egolf aus CHAM
    21.02.2015
    Also, der genannte Polo wiegt bestimmt nicht 1505 kg und Bremsenergie laesst sich leider nicht zurueckgewinnen. Einzig elektrisch laesst sich beim Verzoegern ungefaehr 30 Prozent rekuperieren jedoch nicht beim Polo. Das ACT soll einzig den Normverbrauch reduzieren welchen die Tester leider um 42.5 Prozent verfehlten...
  • Kay  Stutz 21.02.2015
    VW Designs so was von langweilig. Es zieht sich über die ganze Modellpalette. Fast jeder gleicht dem Andern.
    • Claire  Sumpf-Natter 21.02.2015
      Schauen Sie mal andere Marken an.Da sieht es nicht anders aus.Deshalb spricht man ja auch von einer Modellfamilie.Irgendwie sehen sich die Autos einer Marke ähnlich.So soll es ja auch sein,um den Wiedererkennungswert,eben die Marke,zu steigern.Das ist volle Absicht!
    • john  meier 21.02.2015
      das design bleibt aber auch nach jahren noch ansehnlich.wenn man ein hyperfuturistisches design hat wie etwa bei gewissen koreanern verleidet einem das nach kurzer zeit.und nach 2-3 jahren wird es einem fast peinlich.