Volvo V90 im Test Die Alternative aus Schweden

Der neue Kombi Volvo V90 ist geräumig, schick und edel. Und fährt trotz kleinem Vierzylinder erstaunlich souverän.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
25 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Mit harmonischer Karosserie steht der neue Volvo-Kombi V90 flach, breit und gestreckt vor uns. «Eleganz statt Kanten», scheint sich Volvo-Chefdesigner Thomas Ingenlath beim Schaffen seiner rollenden Skulptur gedacht zu haben. Innen setzt sich der skandinavische Schick fort: Design, Material und Haptik sind ausgezeichnet. Einzig der in «charcoal» gehaltene Innenraum unseres Testwagens wirkt etwas gar dunkel.

Strikte Motorenpolitik

Auch den fast fünf Meter langen V90 Kombi gibts nur mit Vierzylinder-Motoren. Der mit einem Kompressor und Turbo ausgestattete Zweiliter-Benziner beeindruckt dennoch. 320 PS und ein Drehmoment von 400 Nm bei 2200 Umdrehungen bieten souveräne Fahrleistungen.

Trotzdem geht dem Hightech-Aggregat die Souveränität eines Sechs- oder Achtzylinders ab. Die hervorragende Achtgang-Automatik kompensiert diesen kleinen Mangel aber fast vollständig und die Geräuschkulisse bleibt selbst bei höheren Tempi erfreulich niedrig.

Das komfortable Fahrwerk lässt uns wie auf Wolken schweben, bleibt aber ausreichend dynamisch. Einzig die ruckelige Stopp/Start-Automatik, die sich zudem nicht deaktiveren lässt (ausser man wechselt in den Sportmodus), nervt.

Komplette Ausstattung

Die Ausstattung mit Headup-Display (1500 Fr.), automatischer Heckklappe (640 Fr.) und elektrisch umklappbarer Rückenlehne lässt kaum Wünsche offen.

Wischen und klicken: Volvos grosser Touchscreen lässt sich wie ein Smartphone oder Tablet bedienen. play
Wischen und klicken: Volvos grosser Touchscreen lässt sich wie ein Smartphone oder Tablet bedienen. Robert Tomitzi

Der hübschen Linie wurden zwar einige Liter Kofferraum geopfert. Mit 560 bis 1526 Liter ist der Laderaum aber immer noch Klassenschnitt.

Fazit

Der neue Volvo V90 T6 AWD spielt voll in der Premium-Liga – leider auch beim Preis. Unser Testwagen kostet inklusive Optionen stramme 106'000 Franken.

Publiziert am 06.10.2016 | Aktualisiert am 06.10.2016
Technische Daten

Volvo V90 T6 AWD «Inscription»

Antrieb: 2.0-R4-Turbo, 320 PS, 400 Nm@2200/min, 8-Gang-Automat, Allradantrieb
Fahrleistungen: 0-100 km/h 6,1 s, Spitze 250 km/h
Masse: L/B/H 4,94/1,89/1,48 m, 1833 kg, Laderaum 560-1526 l
Verbrauch: Werk/Test 7,4/9,1 l/100 km, 169/212 g CO2/km, Energieeffizienz F
Preis: Ab 78'500 Franken (Basis: D4 «Kinetic», 190 PS, ab 58'600 Fr.)
Plus: Tolle Optik, Federungskomfort, gutes Platzangebot, umfangreiche Ausstattung
Minus: Ruckelige Stopp/Start-Automatik

teilen
teilen
25 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • Gabor  Posch 06.10.2016
    Für ein 2-Liter-Turböli, auch wenns ein schnelles ist, einen 106-tausender löhnen, da werden sich nicht viele finden lassen. Schade um das schöne Auto.
  • Roger  Stahel 06.10.2016
    Was ich nicht verstehe das heute jeder Kombi so ein abfallendes Heck hat,sieht fielleicht dynamischer aus aber der Nutzungszweck geht eindeutig verloren!
  • Bruno  Bruno 06.10.2016
    Mit Hilfe von Turbo und Kompressor kommt dieser Motor auf richtig Touren. Sorry, aber wo ist der Spargedanke? Wie bei vielen Herstellern vergisst man die Wurzeln von V6 und V8-Motoren, die ohne jegliche Unterstützung satte Leistung bei einem moderatem Verbrauch hatten.