Test: Land Rover Discovery Sport Der kleine Lord

Stylisch und doch mit traditionellen Offroad-Werten will der neue Land Rover Discovery Sport überzeugen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
19 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

So ganz in schwarz wirkt der neue Discovery Sport frech, fast aggressiv. Der dynamische Auftritt steht ihm und erinnert an den beliebten Evoque. Im Innern überzeugt der kleine Lord mit hübschem Leder, ausgezeichnetem Sitzkomfort und viel Platz. Optional ist er als 5+2-Plätzer erhältlich. Dann schrumpft aber der normalerweise grosszügige Gepäckraum.

Logisch bleibt auch der Discovery Sport seinem Ruf treu und bietet markentypisch herausragende Geländetauglichkeit. Die per Knopfdruck anwählbaren Modi des «Terrain-Response»-Systems machen jeden zum Offroad-Profi. Zudem meistert der Land Rover dank Allrad, 21 Zentimetern Bodenfreiheit, Böschungswinkeln von 25/31 Grad (vorne/hinten) sowie 60 Zentimeter Wattiefe (auf Wunsch mit Echtzeitinfo zur Wassertiefe auf dem Display) alle Hindernisse, an denen andere scheitern.

Doch mal ehrlich: Wer hetzt den Briten schon durchs Dickicht? Der Landy wird primär auf Asphalt genutzt, und hier sorgt die Kombination aus fetten 20-Zoll-Felgen und straffem Fahrwerk für einen Tick zu viel vom «Sport» im Namen. Mehr wünschte man sich dafür beim 2,2-Liter-Diesel. Der klingt vor allem bei tiefen Drehzahlen rau, und die Gangwechsel wirken nicht immer stimmig. Das wissen die Briten aber bereits, haben gehandelt und bieten fürs neue Modelljahr einen kleineren Alu-Zweiliter-Diesel mit 150 oder 180 PS. So soll der Allradler, der im Test 8,7 l/100 km benötigte, bis 20 Prozent sparsamer werden.

Publiziert am 30.07.2015 | Aktualisiert am 30.07.2015

Land Rover Discovery Sport 2.2 SD4 «HSE Luxury»

Antrieb 2,2-Liter-R4-Turbodiesel, 190 PS, 420 Nm ab 1750/min, 9-Stufen-Automat, 4x4
Fahrleistungen 0–100 km/h 8,9 s, Spitze 188 km/h
Masse L/B/H 4,60/2,07/1,72 m, Gewicht 1775 kg, Kofferraum 981-1698 l
Verbrauch Werk/Test 6,1/8,7 l/100 km =161/229 g CO2/km, Energieeffizienz D
Listenpreis ab 56'100 Fr. (Basis: 2.0 eD4, 150 PS, ab 36'600 Fr.)
Plus grosse Geländetauglichkeit, hübsches Interieur, viel Platz
Minus etwas kerniger Motor, nicht ruckfreier Automat

teilen
teilen
19 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • jahn  berger 30.07.2015
    Der Discovery sieht fast so aus wie der Ford Explorer. auch das terrain response erinnert sehr stark an den ford Explorer.
  • Gabor  Posch 30.07.2015
    Leider auch nicht wirklich schön. Schon der Evoque ist nichts anderes als ein Range Rover für Arme, hinten wurde einfach eine Betonplatte auf den Wagen runtergelassen, dafür hats jetzt eine Schiessscharte für die Hasenjagd. Schrecklich.
  • Niggi  Münger aus Basel
    30.07.2015
    Gefällt mir sehr gut - besser als der Evoque, der hier zum Volks-Auto geworden ist. Hoffe, die Preise werden sich bei etwas Zubehör in normalem Rahmen befinden.