SonntagsBlick testet den Opel Insignia 2.0 CDTI Blitz mit sanftem Donner

Opel hat seinen Zweiliter-Turbodieselmotor gründlich überarbeitet. Das Ergebnis: Mehr Leistung und Kraft. Besonders beeindruckt der Selbstzünder aber mit seiner Laufkultur.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
15 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Der Jüngste ist der Opel Insignia nicht mehr. 2008 lanciert, wurde er vor gut zwei Jahren gründlich aufgefrischt. Dennoch kann die Karosserie die sieben Dienstjahre nicht mehr kaschieren. Anders der Innenraum: Dort gefällt die Materialwahl und die zuvor oft kritisierte Mittelkonsole zeigt sich nun modern aufgeräumt – mit wenigen Knöpfen und Touchbedienung für die Klimaanalage.

Aber auch antriebsseitig ist der Insignia mit neuem Zweiliter-Turbodiesel mit 170 PS wieder voll auf der Höhe der Zeit. Dank eines aufwendig konstruierten Ausgleichswellengetriebes, das über gegenläufig rotierende Wellen verfügt, sind Motorvibrationen kaum spürbar. Es wird nie laut im Innenraum. Trotz grosser Laufruhe mangelt es dem Aggregat nicht an Leistung. Schon im niedrigen Drehzahlbereich packt der Insignia dank 400 Nm anständig zu – im Sport-Modus wird die Gasannahme gar noch direkter.

Doch eigentlich gleitet der Insignia mit seinem neuen Diesel lieber, als dass er Sport treibt. Und der Diesel-Durst? In unserem Test gönnte sich der Insignia 6,9 Liter im Schnitt – das sind 2,4 Liter mehr als Opel offiziell verspricht. Wer es sparsamer wünscht, muss auf den Turbodiesel mit 140 PS zurückgreifen. Im SonntagsBlick-Test Anfang Jahr begnügte sich dieser mit weniger als sechs Litern im Schnitt – für eine 4,84 Meter lange und rund 1,5 Tonnen schwere Limousine kein schlechter Wert.

Publiziert am 27.07.2015 | Aktualisiert am 27.07.2015

Opel Insignia 2.0 CDTI «Sport»

Antrieb 2,0-Liter-Vierzylinder, Turbodiesel, 170 PS, 400 Nm ab 1750/min, Frontantrieb, manuelles 6-Gang-Getriebe
Fahrleistungen 0-100 km/h 9,0 s, Spitze 225 km/h
Masse Länge/Breite/Höhe 4,84/1,86/1,50 m, Gewicht 1503 kg, Kofferraum 530-1470 l
Verbrauch Werk/Test 4,5/6,9 l/100 km, 118/182 g CO2/km, Energieeffizienz A
Preis ab 43'900 Franken (Basis 1.4 Turbo, 140 PS, ab 31'300 Fr.)

teilen
teilen
15 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

11 Kommentare
  • Reinhold  Huber - Mayer aus Phi Phi, Thailand
    28.07.2015
    was soll das ob du nun +- einen halben Liter mehr Sprit verbrauchst! Dafür fahren sie dann 20 bis 30 Kilometer weit um 1 Rappen billiger zu tanken. Wenn man das dann rechnet, kommt es auf das selber heraus
  • Silvio  Mayer , via Facebook 27.07.2015
    Das Design des Opel Insignia finde ich sehr schön und überhaupt nicht in die Jahre gekommen. Ich finde die Designs der aktuellen VW/Audi Autos hingegen sehr altbacken und in die Jahre gekommen. Vorallem ohne Typenschild weiss man bei Audi fast nicht, ob es jetzt ein A4, A5, A6 oder A7 ist. etwas überspitzt gesagt
  • Roger  Stahel 27.07.2015
    Warum liest man so etwas nie bei einem VW Artikel,es fällt schon lange auf,das Marketing zu Gunsten Von VW,Schade ist nur das viele Leute auf so einen Beitrag reinfallen,genau so zerstört man Arbeitsplätze!
  • M  Müller aus Zürich
    27.07.2015
    Es scheint, dass die Tester keine Sorge zur Umwelt tragen. Schon einige Male ist mir aufgefallen, dass die Differenzen zwischen Test und Werk Verbrauch grosse Differenzen sind. Selber fahre ich einen BMW520x Werk 5.4 selber brauche ich 5.6 mit 245er Walzen. Das geht halt nur wenn der Fahrer auch etwas mit denkt. 20-30 Prozent sind im Fuss!
  • Roger  Stahel 27.07.2015
    Wieso wird der Normverbrauch bei Opel immer kritisiert,habe noch keine Marke gesehen bei der die Angaben zum Verbrauch stimmen,währ es ein VW würde man nichts darüber lesen!
    • Silvio  Mayer , via Facebook 27.07.2015
      Gebe Ihnen Recht. In einem unabhängigen Test war Opel bezgl. Abweichungen Werksangabe / Real im Mittelfeld, wie auch VW/Audi etc. Am ehrlichsten war im übrigen Renault!