Smart Fortwo Auf grosser Fahrt

Der neue Smart Fortwo ist ein Stadtauto. Aber eignet sich der Zweiplätzer auch für längere Fahrten über die Autobahn? BLICK wagte sich aus dem Citydschungel.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
17 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Viel Verkehr, verwinkelte Altstadtgässchen, enge Parkplätze – das ist die Heimat des wendigen Smart Fortwo. Im Grossstadtdschungel kann der nur 2,69 Meter kurze Cityflitzer mit seinem sensationellen Lenkeinschlag seine Qualitäten ausspielen. Aber auch ein Smart muss ab und zu seine Komfortzone verlassen.

Samstagmittag, wir fahren von Schaffhausen auf der Autobahn Richtung Wil SG. Gleich zu Beginn die erste Herausforderung: eine Steigung. Definitiv nicht das bevorzugte Terrain unseres Fortwo mit seinem kleinen Dreizylinder-Benziner mit 71 PS. Aber wir können ja einen Gang zurückschalten. Im vierten meistert der Zweisitzer die Steigung vernünftig.

Auf der A1 beim Beschleunigen von 100 auf 120 km/h lässt sich unser Winzling dann aber trotz eingelegtem vierten Gang ordentlich Zeit. Ist die gewünschte Reisegeschwindigkeit endlich erreicht, gibts kaum mehr etwas zu bemängeln. Laufruhig und sicher liegt der kleine Smart dank seinem verbesserten Fahrwerk und der breiteren Spur auf der Strasse. Natürlich ist dabei sein etwas angestrengt wirkendes Motörchen nicht zu überhören.

Nicht dass uns diese Tatsachen überrascht hätten. Der Smart ist nun mal nicht für die Autobahn konstruiert. Erst recht nicht mit dem schwächeren Dreizylinder-Motörchen unseres Testwagens. Doch unser Autobahn-Trip beweist, dass man sich – wenn es sein muss – auch ausserhalb der Stadt im kleinen Fortwo ordentlich durchschlagen kann. Und wohl noch etwas souveräner mit der stärkeren 90-PS-Variante.

Publiziert am 07.01.2015 | Aktualisiert am 08.01.2015

Smart Fortwo «Passion»

Antrieb 1,0-Liter, 3-Zylinder Benziner, 71 PS, 91 Nm bei 2850/min, 5-Gang-Handschaltung, Heckantrieb
Fahrleistungen 0-100 km/h 14,4 s, Spitze 151 km/h
Masse L/B/H 2,69/1,66/1,55 Meter, Gewicht 880 kg, Laderaum 260 bis 350 Liter
Verbrauch Werk/Test 4,1/5,8 l/100 km, 93/135 g CO2/km, Energieeffizienz B
Preis ab 16'400 Franken (Basis: 61 PS, ab 13'900 Fr.)
Plus passt in jede Lücke, extrem kleiner Wendekreis, hübsches Interieur
Minus schwacher Motor, ausserorts schlechtes Licht

teilen
teilen
17 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

6 Kommentare
  • Werner  Rutishauser aus St.Gallen
    08.01.2015
    Autobahnfahrten gehören zum Alltag und man kennt es bereits von seinen Vorgängern - Motorschäden en masse ... wie siehts da aus? Und braucht man dann immer noch fast so viel Öl wie Benzin? Ausserdem ist das Ding teuer, viel zu teuer! Und was für ein Motor hat er? Ein Renaultmotor? Panne garantiert!
  • Mika  Zeller 08.01.2015
    Smart hat mit der Lancierung der neuen Fortwo/Forfour Modelle meines Erachtens einen absoluten Flop gelandet. Die Autos sind pothässlich, völlig überteuert und in der Grundversion untermotorisiert.
    Als bislang langjähriger Smartfahrer, ist für mich nun Smart Geschichte. Ich sehe brandschwarz für die Merke Smart.
    • Ivan  Huber aus Hombrechtikon
      08.01.2015
      Ich finde die neuen Modelle, sehen super aus. Ich fahre seit über 10 Jahren einen Smart Forfour 1.1 Liter mit 71PS. Immer zuverlässig, fährt immer und machte auch grössere Autofahrten. Warum viele immer was gegen Smart hat ist mir ein Rätsel. Zudem bin ich 1.89m gross und nicht gerade der dünste, aber Platz finde ich immer in einem Smart fortwo und forfour. Meistens mehr als in einem grösseren Auto.
  • Paul  Oberson 08.01.2015
    Der Smart Fortwo ist ein tolles Auto. Ich hatte 2 Modelle, Jahrgang 1999 und Jahrgang 2008. Ende Januar 2015 bekomme ich das neue Modell. Ich kann es kaum noch erwarten, es ist wie Weihnachten. Ich bin Smart für immer.
  • Michel  Wehner aus Zürich
    08.01.2015
    Ein Bericht geschrieben von jemanden der kaum Ahnung von einem Smart hat und/oder mit 8 Zylinder Boliden gesegnet ist. Ich fahre seit vielen Jahren Smart. Und dazu noch mit "nur" 61 PS! Nie, aber nie hatte ich das Gefühl untermotorisiert zu sein. Auch nicht als er uns nach Mailand, nach Paris, nach München usw. gebracht hat. Es gibt sehr wohl noch ein Leben neben Cayenne, M3!
    • Hugo  Ehrismann 08.01.2015
      Da gebe ich ihnen teilweise recht - leider ist der Smart für das was er bietet doch noch einiges zu teuer und der Testverbrauch von 5.8 Liter für ein Autöchen mit 71 PS und 880 Kilo Leergewicht ist definitiv zu hoch in der heutigen Zeit . Für diesen Preis gibt es besser ausgestattete Stadtautos die auch etwas mehr Leistung haben . Mit 61 PS und nichts dabei für 13`900 Franken - das ist doch einiges zu hoch . Ein vernünftiger Preis und der Absatz würde sicher steigen .