Mercedes GLC Coupé im Test SUV im Sportdress

Mit der Coupé-Variante des GLC kontert Mercedes vor allem den BMW X4 – und verblüfft uns im Test, welch gefühlte Leichtigkeit so ein 1,8-Tonner-SUV in Kurven bietet kann.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mazda 6 mit G-Vectoring im Test Stabil auf Kurs
2 Porsche Panamera Turbo im Test Elfer mit Rucksack
3 BMW 3er GT im Test Dreier in XL

Tests

teilen
teilen
3 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Eigentlich ists ja wie früher: In den 1960er-Jahren leistete man sich statt der Limousine deren Coupé-Variante, wenn Prunk mehr zählte als Praxis. Heute sind Kompakt-SUV die neuen Familienwagen und SUV-Coupés deren Edelbrüder mit dem gewissen Etwas.

Formvollendet zeigt sich das schnittige Heck des GLC Coupés. play
Formvollendet zeigt sich das schnittige Heck des GLC Coupés. Martin A. Bartholdi
Abstriche

Das Mehr an Form erkauft man sich auch im Mercedes GLC Coupé mit einem Weniger an Funktion. Zwar ist der Fond voll reisetauglich, aber der flach geschnittene (wenngleich nach Litern grosse) Laderaum hinter der hohen Kante kein Familienbrüller – und die Sicht nach hinten so mies, dass selbst Mercedes gratis eine Rückfahrkamera einbaut.

Die schlechte Sicht nach hinten gesteht Mercedes mit der serienmässigen Rückfahrkamera (r.) ein. Die 360-Grad-Kamera kostet allerdings extra. play
Die schlechte Sicht nach hinten gesteht Mercedes mit der serienmässigen Rückfahrkamera (r.) ein. Die 360-Grad-Kamera kostet allerdings extra. Martin A. Bartholdi

Jedes Gemeckere erledigt sich aber, guckt man von aussen (cooles Heck!) oder nach vorne. Im superedlen Cockpit stört nur die angejahrte Infotainmentgrafik.

Aufblühen

Zudem macht das Ding Laune – so richtig! Selbst SUV-Verächter oder Fahrer des direkten Konkurrenten BMW X4 staunen, wie vergnügt-fetzig der Fünftürer kurvt, ohne je seine Seidigkeit zu verlieren: Das Fahrwerk ist topp.

Zum schnittigen Design passt der flotte Turbodiesel mit 204 PS. play
Zum schnittigen Design passt der flotte Turbodiesel mit 204 PS. Martin A. Bartholdi

Dazu passt der 204-PS-Diesel: kräftig, nie zu laut, nur nicht gerade sparsam. Knausern darf man aber eh nicht: Unser mit allen feinen Extras ausgerüstete Testwagen kommt auf satte 96'051 Franken Endpreis! Coupés waren stets Luxus. Wieso sollte es heute anders sein?

Publiziert am 26.12.2016 | Aktualisiert am 27.12.2016

Mercedes GLC Coupé 250 d 4Matic

Antrieb 2.1-R4-Turbodiesel, 204 PS, 500 Nm@1600-1800/min, 9-Gang-Automatik, 4x4
Fahrleistungen 0-100 km/h 7,6 s, Spitze 222 km/h
Masse L/B/H 4,74/1,93/1,63 m, 1845 kg, Laderaum 500-1400 l
Verbrauch (mit 20-Zoll-Rädern) Werk/Test 5,4/7,7 l/100 km, 143/203 g CO2/km, Energie D
Preis Ab 57'700 Fr. (Basis: 220 d 4M., 170 PS, 56'700 Fr.)

teilen
teilen
3 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • Markus  von Gunten aus Bern
    26.12.2016
    203 g CO2 auf 100 km. Das kann ich mit meinem Gewissen gegenüber den künftigen Generationen und der Umwelt nicht verantworten.
  • Patrick  Smart 26.12.2016
    oder noch moderner wäre, das Ding als Tablet abnehmbar zu machen und ins Büro / Zimmer mitnehmen. Um zu im Hotel / Restaurant, POI etc einzugeben, zu arbeiten oder einfach um Zeitung zu lesen oder Film schauen... Danach wieder einstecken und fertig..
  • Stefan  Arber aus Zürich
    26.12.2016
    Was mich einfach immer erstaunt ist wie die Designer auf die Idee gekommen sind das Navi-Display fix zu verbauen ohne die Möglichkeit dieses zu versenken. Sieht in meinen Augen nur hässlich aus. Ansonsten sicher top Fahrzeuge.