Maserati Ghibli S Q4 im Test Schicker Typ

Neues Multimedia-System und diverse Assistenzsysteme werten Maseratis Ghibli auf. Ganz überzeugen kann die elegante Limousine dennoch nicht.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mazda 6 mit G-Vectoring im Test Stabil auf Kurs
2 Porsche Panamera Turbo im Test Elfer mit Rucksack
3 BMW 3er GT im Test Dreier in XL

Tests

teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Auch der überarbeitete Maserati Ghibli gefällt mit absolut attraktivem Design. Muskulös und elegant zugleich, so wie es eben nur Italiener zeichnen können. Mit 1,95 Metern wirkt der Fünfplätzer dabei nicht nur optisch recht breit, sondern ist es auch – besonders in Parkhäusern.

Seine 1.95 Meter Breite lassen den Ghibli stattlich auftreten, sind im Parkhaus aber auch etwas unpraktisch. play
Seine 1.95 Meter Breite lassen den Ghibli stattlich auftreten, sind im Parkhaus aber auch etwas unpraktisch. Martin A. Bartholdi
Praktisch

Edel dafür sein Cockpit. Kein Revolution, aber zumindest eine Evolution: das neue Multimedia-System mit 8,4-Zoll-Touchscreen und verbesserter Bedienung. Zudem profitiert er nun auch von praktischen Helfern wie adaptivem Tempomat, Querverkehrwarner oder Spurhalteassistent.

Im übersichtlichen und eleganten Cockpit wird der Fahrer von zahlreichen Assistenten unterstützt. play
Im übersichtlichen und eleganten Cockpit wird der Fahrer von zahlreichen Assistenten unterstützt. Martin A. Bartholdi
Durstig

Sogar ein Stopp-Start-System gibts für den 3.0-Liter-V6-Benziner. Nur zügelt dies den Durst des schön am Gas hängenden, 410 PS starken Motors nicht wesentlich. 12,3 l/100 km im Test ist recht viel, genau wie das Gewicht der Limousine von fast 1,9 Tonnen.

Unter der Haube werkelt Maseratis kraftvoller 3.0-Liter-V6-Benziner. play
Unter der Haube werkelt Maseratis kraftvoller 3.0-Liter-V6-Benziner. Martin A. Bartholdi
Souverän

Dennoch gefällt der Ghibli mit souveränem Fahrverhalten und – dank heckbetontem – 4x4 toller Traktion. Seine 8-Gang-Automatik mag dabei während der Fahrt oder im manuellen Modus über Lenkradwippen perfekt funktionieren, doch beim Parken lehrt sie uns Fluchen auf Italienisch. Grund: die Schaltkulisse. Mangels Widerstand vor dem Rückwerksgang gehts meist direkt in «Park». Und genau solche Details trüben leider das ansonsten stimmige Gesamtbild des eleganten Italieners – peccato!

Publiziert am 20.12.2016 | Aktualisiert am 20.12.2016
Technische Daten

Maserati Ghibli S Q4

Motor 3.0-V6-Benziner, 410 PS, 550 Nm@4500-5000/min, 8-Stufen-Automat, 4x4
Fahrleistungen 0-100 km/h 4,8 s, Spitze 284 km/h
Masse L/B/H 4,97/1,95/1,46 m, 1870 kg, Laderaum 500 l
Verbrauch Werk/Test 9,7/12,3 l/100 km, 226/286 g CO2/km, Energie G
Preis Ab 91'350 Fr. (Ghibli Diesel, 275 PS, ab 71'000 Fr.)
Plus attraktives Design, tolle Verarbeitung im Interieur, souveränes Fahrverhalten
Minus nervige Automatik-Schaltkulisse, hoher Verbrauch

teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
autoscout24.ch

1 Kommentare
  • Fabio  Cerrutti aus Zürich
    20.12.2016
    ...wäre ja auch zu komisch, wenn der blick mal ein italienisches auto einfach nur toll finden würde. ich muss nur noch lachen...