Jaguar F-Pace im 1-Jahres-Test Auf ins Abenteuer

Mit dem ersten SUV F-Pace will Jaguar die Liga der Premium-Offroader aufmischen. Ob mit Erfolg, soll auch unser einjährige SonntagsBlick-Dauertest über 30'000 Kilometer zeigen.

Jaguar F-Pace im 1-Jahres-Test: Auf ins Abenteuer
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Endlich will Jaguar das SUV-Terrain nicht länger nur den deutschen Premiummarken und der Schwester Land Rover überlassen. Und schon optisch macht der neue F-Pace klar, dass er ganz nach oben will: Hinter der aggressiven Front erstreckt sich eine muskulöse Karosserie mit fein gezeichnetem Heck.

Grösse – vor allem im Kofferraum

Mit 4,73 Metern Länge ist der Jaguar-SUV fünf Zentimeter länger als ein Porsche Macan oder gar zehn Zentimeter länger als der Audi Q5 oder BMW X3. Dies macht sich mehr beim grossen Kofferraum (650 bis 1740 l) als im Interieur bemerkbar. Innen reisen zwar vier bis fünf Personen bequem – selbst im Fond fühlen sich Sitzriesen trotz der stark nach hinten abfallenden Dachlinie wohl.

Aber hier bietet die kompaktere Konkurrenz ähnlich viel Raum. Hingegen wird die Übersicht nach hinten durch die schmale Heckscheibe etwas erschwert. Zum Glück ist unser Dauertester neben einer Rückfahrkamera auch mit dem Parkhilfe-Paket (plus 2980 Fr.) ausgerüstet, das selbständiges Parken ermöglicht – und zwar vor-, rück- und seitwärts.

Viel Digitales im Innern

Auch sonst wird der F-Pace dem Premiumanspruch gerecht: Das Interieur gefällt mit feinem Leder, und die digitalen Anzeigen lassen sich je nach Gusto des Fahrers konfigurieren.

Mit umgeklappter Rückbank bietet der F-Pace 1740 Liter Laderaum. play
Mit umgeklappter Rückbank bietet der F-Pace 1740 Liter Laderaum. Martin A. Bartholdi

Ausgestattet mit dem neuen Infotainment-System (inkl. «InControl Touch» und 380-Watt-Audiosystem; 2280 Fr.) will Jaguar auch auf diesem Gebiet in die Topliga.

Eindruck machen das grosse Digitalcockpit und der riesige Navi-Monitor sowie die Möglichkeit, ausgewählte Apps vom Handy aus auf den Bildschirm zu bringen beziehungsweise Fahrzeuginfos von überall her aufs Handy zu spielen.

Mit dem feinen Leder und den Technik-Gadgets wird der F-Pace seinem Premium-Anspruch gerecht. play
Mit dem feinen Leder und den Technik-Gadgets wird der F-Pace seinem Premium-Anspruch gerecht. Martin A. Bartholdi

Wie sich dieses System bewährt, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt beschreiben – genauso wie die Qualitäten des 300 PS starken V6-Diesels, der Acht-Stufen-Automatik und des adaptiven Fahrwerks.

Publiziert am 18.09.2016 | Aktualisiert am 18.09.2016
Technische Daten

Jaguar F-Pace 3.0 V6 Diesel S

Antrieb: 3.0-l-V6-Twinturbodiesel, 300 PS, 700 Nm ab 2000/min, 8-Gang-Automat, Allradantrieb
Fahrleistungen: 0-100 km/h 6,2 s, Spitze 241 km/h
Masse: L/B/H 4,73/1,94/1,65 m, Gewicht 1884 kg, Laderaum 650 bis 1740 l
Verbrauch: Werk/Test: 6,0/8,1 l/100 km, 159/265 g CO2/km, Energieeffizienz D
Preis: Bei Testbeginnb 83'400 Franken (Testwagen inkl. Optionen 115'860 Fr.)

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch