Im Test: Mercedes GLC Frisch manikürt

Neuer Name, neues Design, bewährte Qualitäten. BLICK testet den Mercedes Mittelklasse-SUV GLC.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
17 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Mercedes hat seinen GLK zur Maniküre geschickt. Wie im Nagelstudio wurden dem Stuttgarter Mittelklasse-SUV die Ecken und Kanten geschliffen. Mit Erfolg! In GLC umbenannt, passt er nun ins schneidige Mercedes-Design wie gefeilte Fingernägel zu manikürten Händen.

Der übersichtliche GLC-Innenraum gefällt mit seiner einfachen Bedienung. play
Der übersichtliche GLC-Innenraum gefällt mit seiner einfachen Bedienung.

Der 4,67 Meter lange SUV basiert auf der C-Klasse und der Auftritt der Limousine gefällt beim GLC auch mit mehr Bodenfreiheit. Wir hätten aber die optionalen Trittbretter (+ 635 Fr.) zugunsten sauberer Hosenbeine weggelassen. Denn das schön verarbeitete und edle Interieur verschmutzen wir nur ungern. Auch hier ist die C-Klasse mit derselben einfachen und übersichtlichen Bedienung zu erkennen. Toll sind das optimal im Gesichtsfeld liegende Head-up-Display (+ 1335 Fr.) oder die übersichtliche 360-Grad-Kamera (+ 1820 Fr.). Nur im Fond wünschten wir uns etwas mehr Platz (Kopffreiheit).

Positiv aufgefallen ist der 204-PS-Diesel, weil er eben nicht auffällt. play
Positiv aufgefallen ist der 204-PS-Diesel, weil er eben nicht auffällt.

Unterwegs scheinen wir im GLC dank Luftfederung (+ 2565 Fr.) und komfortablem Fahrwerk förmlich zu schweben, ohne in Kurven aber zu schwanken. Der 204 PS starke Diesel arbeitet angenehm unauffällig, bringt aber seine Leistung – wenn nötig auf alle vier Räder. Bei stolzen 91'499 Franken für den Testwagen mit Optionen hat eine Mercedes-Maniküre mit Vollprogramm aber auch ihren Preis.

Publiziert am 13.12.2015 | Aktualisiert am 13.12.2015

Mercedes GLC 250 d 4MATIC «AMG Line»

Antrieb 2,1-l-R4-Turbodiesel, 204 PS, 500 Nm@1600/min, 9-Gang-Automatik, 4x4 Fahrwerte 0–100 km/h 7,6 s, 222 km/h Masse 1845 kg, Laderaum 505 bis 1600 l Verbrauch Werk/Test 5,5/7,7 l/100 km = 143/203 g CO2/km, Energie D Listenpreis ab 52'400 Fr. (Basis: 2,1-l-Diesel, 170 PS, ab 51'700 Fr.)

teilen
teilen
17 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • Florian  Demmler 14.12.2015
    Toller Wagen, die neuen Mercedes gefallen mir wieder richtig gut! Aber für einen Mittelklasse-SUV zwar mit optionaler Ausstattung dafür nur mit einem kleinen Dieselchen unter der Haube finde ich 91000Stei recht viel. Was kostet der erst mit einem anständigen Motor? Da kann man sich ja bald bei Macan und Cayenne umschauen.
  • Ruedi  Voser 14.12.2015
    Als langjähriger MB Fahrer muss ich sagen, tolles Auto. MB ist definitiv back. Aber für einen gut ausgestatten GLC, der Freude macht für über 91.000 Franken finde ich schon grenzwertig.
    • Thomas  Stalder , via Facebook 14.12.2015
      MB, klar wieder die No. 1 aus Deutschland.