Im Test: BMW X5 M Ungeheuer!

BMW lehrt der Konkurrenz das Fürchten und rollt mit dem 575 PS starken X5 M ein Ungeheuer auf Rädern an!

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
21 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden

Nein, Understatement ist nicht seine Stärke: Die Sportversion des BMW X5 mit dem berühmten Zusatzkürzel M zeigt Gegnern wie Porsche Cayenne oder Mercedes-AMG GLE schon optisch, dass mit ihm nicht zu spassen ist. Riesige Lufteinlässe, dicke Schweller, vier fette Auspuffrohre und 21-Zoll-Schlappen – was für eine Präsenz!

Im Innenraum gehts aber edel zu. Hier dominieren Qualität, Leder, Alu und Nussbaumoberflächen. Beim Druck auf den Startknopf meldet sich der 4,4-Liter-V8 lauthals zu Wort. In der Mittelkonsole die Kommandozentrale für Fahrwerk und Motoransprechverhalten. Im Sportmodus wird der X5 M zum Dampfhammer! 575 PS wuchten über 2,3 Tonnen in nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100 und bis auf 250 Sachen.

Klar macht sich das Gewicht in Kurven bemerkbar. Dank Allrad und jeder Menge elektronischer Helfer bollern wir aber erstaunlich flink durch enge Kehren. Dass das SUV-Monster im Test fast 15 l/100 km benötigt, dürfte bei dem Preis kaum jemand stören.

Publiziert am 14.07.2015 | Aktualisiert am 14.07.2015

BMW X5 M

Antrieb 4,4-Liter-V8-Benziner, 575 PS, 750 Nm@2200/min, 8-Gang-Automatik, 4x4
Fahrwerte 0–100 km/h 4,2 s, 250 km/h
Masse 2350 kg, Laderaum 650 bis 1870 Liter
Verbrauch Werk/Test 11,1/14,7 l/100 km = 258/342 g CO2/km, Energie G
Listenpreis ab 155'200 Fr. (Basis: xDrive25d, 231 PS, ab 71'400 Fr.)

teilen
teilen
21 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

17 Kommentare
  • Meyer  Roman aus Aarau
    15.07.2015
    Dieser Stadt-Panzer ist echt der Hammer.

    Der Verbraucht ist ordentlich an Diesel/Benzin, es hat ja genug von allem auf dieser Welt.

    Warum sollte man Hybris fahren wenn alles in Hülle und Fülle vorhanden ist.

    Damit fällt man auf in der Stadt, wenn wir mit dem Geländewagen vorfahren.
  • Sam  Altenmann 15.07.2015
    Definitiv ein weiteres Auto, das die Welt nicht braucht. Aber ein paar Blagöris haben sicher ihre Freude daran...
  • Marc  Heusser aus Zürich
    15.07.2015
    Keine Leistung, nur viel Lärm: Ein Tesla P85D macht 0-100 km/h in 3.2 Sekunden, wiegt auch 2.3 Tonnen und macht deutlich mehr Spass zum Fahren. Ein BMW M5 ist definitiv letztes Jahrtausend :- Ach ja, der Tesla ist auch nicht teurer, und im Betrieb viel billiger.
    • Ruedi  Koller 15.07.2015
      Denken Sie das ein Tesla irgendwann mal als Oldtimer bei einem Sammler steht? Ich nicht natürlich ist die Idee elektrisch zu fahren nicht schlecht, Aber alle Benziner könnte man auf Wasserstoffbetrieb umstellen was auch Saubere Energie wäre.
  • Goce  Atanasovski 15.07.2015
    Ein sehr schönes, qualitatives Fz und dazu noch ausreichend motorisiert. Kein aus dem VW Regal stammendes Fz a la Touareg, Cayenne, Châpeau.

    Und alle die welche über Umweltschutz reden, ich kann ein solches Fahrzeug kaufen und einen Baum pflanzen, so tue ich mehr für die Umwelt als manch anderer mit einem "Flyer" ;-
  • Martin  Amacker aus Susten
    15.07.2015
    Da kauf ich mir für 2/3 des Preises lieber ein richtiges SUV, einen Jeep Grand Cherokee SRT8.