Ford Focus ST im BLICK-Test Im Kürzel liegt die Würze

Als ST wird der Focus mit 250 PS zum Landstrassenjäger.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
21 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Jeder Autohersteller nutzt eigene Kürzel, um die sportlichen Versionen seiner Modelle als solche zu kennzeichnen. Was bei VW GTI oder bei Opel OPC, ist bei Ford ST. So auch beim kompakten Focus, der in seiner neusten Auflage nun wieder die Lizenz zum sportlich sein erhält.

Das sieht man nicht nur am imposanten Auftritt mit grossem Schlund, breiten Schwellern, Heckspoiler und mittiger Doppelauspuffanlage. Auch innen ist der ST durch und durch Sportler. Die Recaro-Sportsitze bieten dem Fahrer perfekten Seitenhalt. Sportlederlenkrad und Alu-Schaltknauf sorgen für passendes Ambiente.

Der Zweiliter-Vierzylinder-Turbo mit 250 PS hält sich beim Start akustisch noch zurück. Anders als bei vielen Kompaktsportlern lassen sich beim ST weder Fahrwerk noch Lenkung via Knopfdruck schärfen – der Focus ist jederzeit bereit, die Sau rauszulassen. Und das tut er, wenn man ihn lässt. Aus sanftem Schnauben wird wildes Brüllen, wenn der Gasfuss zutritt. Rasant gehts jetzt vorwärts, nach 6,8 Sekunden sind 100 Sachen erreicht. Die Schaltwege des manuellen 6-Gang-Getriebes sind knackig kurz, die Lenkung zackig direkt. Einzig die Bremsen könnten noch einen Tick kräftiger zupacken.

Da sich aber das Autofahrerleben meist nicht auf der Rennstrecke abspielt, noch ein Blick auf die Alltagstauglichkeit des ST. Der Kofferraum ist mit 360 bis 1150 Liter zwar nicht riesig, dafür gibts auf der Rückbank selbst für grosse Gäste viel Platz. Und auch unser Testverbrauch hielt sich trotz oft schneller Landstrassenfahrten mit rund neun Litern noch in Grenzen.

Publiziert am 27.07.2015 | Aktualisiert am 27.07.2015

Ford Focus ST

Antrieb 2,0-Liter-Vierzylinder, Turbobenziner, 250 PS, 345 Nm ab 2000/min, Front, 6-Gang-Handschalter
Fahrleistungen 0-100 km/h 6,8 s, Spitze 248 km/h
Masse Länge/Breite/Höhe 4,36/1,82/1,47 m, Gewicht 1497 kg, Kofferraum 363 bis 1148 l
Verbrauch Werk/Test 6,8/9,3 l/100 km, 159/216 g CO2/km, Energieeffizienz F
Preis ab 40'950 Franken (Basis Focus, 100 PS, ab 20'800 Fr.)
Plus Charaktervoller Sportler, tolles Fahrwerk
Minus Schlechte Übersicht, wenige Assistenten

teilen
teilen
21 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • Mika  Zeller 28.07.2015
    Na ja, 250 PS mit fast 1500kg kampfgewicht sind heute auch nicht mehr so der Brüller, da gibts leichteres, potenteres, preislich günstigeres und auch solid gebautes nämlich den Seat Cupra mit 280 PS, welcher beispielsweise die Paradedisziplin 0-100 km/h um eine Sekunde schneller schafft. und ebenfalls mit einem TOP Fahrwerk aufwartet.
  • Roland  Wyss aus Zürich
    28.07.2015
    Also dieses Hinterteil mit dem Auspuff in der mitte sieht meiner Meinung nach völlig unterirdisch aus. Auch das Interieur ist völlig unästhetischer Plastik. Einzig die Sitze gehn noch durch. Leistung natürlich mehr als Ok. Preis geht auch in Ordnung.
  • john  meier 28.07.2015
    schön anzusehen und wahrscheinlich potenter motor.nur mit sowas müsste man auf eine rennstrecke.das kann man auf unseren strassen nicht annähernd legal ausfahren
  • Rolf  Fritz 28.07.2015
    Landstrassenjäger, Sau rauslassen, wildes Brüllen. Was jagt man auf der Landstrasse mit 80 kmh ? Wo lässt man die Sau raus?