Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Endlich gibts mit dem Fiat 124 Spider wieder einen spritzigen Roadster mit italienischem Flair. Unter der Bella Figura steckt allerdings Technik aus Fernost.

Ein Italiener aus Fernost: Fiat 124 Spider im Test
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Schon auf den ersten Blick wirkt der neue Fiat 124 Spider eleganter als sein technischer Zwilling Mazda MX-5. Die Neuauflage erinnert mit dem knackigen Hüftschwung an den Namensgeber aus Turin. Der Fiat 124 Spider begeisterte fast 20 Jahre lang (1966 bis 1985) die Cabrio-Freunde.

Das Original: Alter Fiat 124 Spider der Jahre 1966 bis 1985. play
Das Original: Alter Fiat 124 Spider der Jahre 1966 bis 1985. Werk
Wie ein Lederhandschuh

Der neue 124 Spider ist ein reiner Zweisitzer, aber dennoch ganze 15 Zentimeter länger als sein japanischer Technikspender. Leider macht sich das beim Platzangebot nicht bemerkbar. Der Innenraum mit den gut geschnittenen Sitzen passt für den Durchschnitts-Mitteleuropäer wie ein eng geschnittener Lederhandschuh. Auch der Kofferraum fasst nur zehn Liter mehr.

Kurze Verschnaufpause

Das manuelle Stoffverdeck gibt sich mustergültig. Zwei Handgriffe, und schon sitzt man unter freiem Himmel. Beim Antrieb allerdings geht Fiat eigene Wege. Im Spider arbeitet ein Turbo mit 140 PS. Der Vierzylinder legt erst nach einer kurzen Verschnaufpause los – das berühmte Turboloch. Dann gehts im zierlichen Roadster richtig vorwärts. Das Sechsgang-Getriebe stammt vom Vorgänger des aktuellen MX-5, und so flutschen die Zahnräder beim Schalten nur mit etwas Nachdruck ineinander.

Beim Motor setzt Fiat im Gegensatz zu Mazda auf einen Turbo mit 140 PS. play
Beim Motor setzt Fiat im Gegensatz zu Mazda auf einen Turbo mit 140 PS. Robert Tomitzi
Möge der Spass beginnen

Fahrwerk und Bremsen sind dagegen ein purer Quell der Freude. ESP, ASR und Bremsassistent gehören zur Serienausstattung. Andere elektronische Helfer vermissen wir in so einem puristischen Roadster nicht. Bestellbar ist der neue Fiat 124 Spider ab sofort ab 27'900 Franken.

Publiziert am 26.11.2016 | Aktualisiert am 28.11.2016
Technische Daten

Fiat 124 Spider «Lusso»

Antrieb 1.4-R4-Turbo, 140 PS, 240 Nm@2250/min, 6-Gang-Getriebe, Heck
Fahrleistungen 0-100 km/h 7,5 s, Spitze 215 km/h
Masse L/B/H 4,06/1,74/1,23 m, 1125 kg, Laderaum 140 l
Verbrauch Werk/Test 6,4/7,8 l/100 km, 148/182 g CO2/km, Energie F
Preis Ab 31'500 Fr. (Basis: 124 Spider, 140 PS, ab 27'900 Fr.)
Plus Einfach zu handhabendes Verdeck, agil und wendig
Minus Kleiner Kofferraum, spürbares Turboloch

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch