Exklusive Testfahrt im Range Rover Sport SVR Die spinnen, die Briten!

Mit dem Range Rover SVR rollt der rasanteste SUV an, den Gelände und Strasse je gesehen haben.

Range Rover Sport SVR
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
25 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Schon vor seiner Lancierung sorgte der Range Rover SVR für Furore: Als erster Serien-SUV absolvierte er bei Tests die Nürburgring-Nordschleife in nur 8:14 Minuten. Furios ist auch der Krach, welcher der aus dem Jaguar F-Type entlehnte 550 PS Fünfliter-V8-Kompressor veranstaltet. Dabei erinnert sein Sprint eher an einen Geparden als an einen Jaguar: Lediglich 4,7 Sekunden verstreichen, ehe die 100 km/h Marke erreicht ist.

Obwohl fast fünf Meter lang, fühlt sich der SVR (Special Vehicle Operations) aus der britischen Tuningschmiede dank optimierter elektrischer Servolenkung erstaunlich handlich an. Trotz Torque Vectoring, welches das Drehmoment gezielt auf einzelne Räder verteilt, und der sportlich abgestimmten Luftfederung, lädt der 2,6 Tönner aber nicht zur rasanten Kurvenhatz ein. Vielmehr animiert er zum feudalen Cruisen.

Feudal präsentiert sich auch der Innenraum: Sportsitze aus perforiertem Oxford-Leder zieren das Aluminium-Monocoque, dessen Kofferraum bis zu 1761 Liter fasst. Sportliche Fahrer dürfen die Gänge der präzise arbeitenden 8-Gang-Automatik mittels Schaltwippen sortieren, wobei der SVR nicht nur auf der Strasse, sondern auch im Gelände ein Ausrufezeichen setzen will. Mittels Allrad und sechs Fahrmodi soll der Renn-Range jeder Witterung trotzen und mit einem Federweg von bis zu 27 Zentimeter und einer Watttiefe von 85 Zentimetern selbst Felsen und Flüsse meistern. Wobei der seit Mitte März erhältliche SVR in freier Wildbahn eine Seltenheit bleiben dürfte. Schliesslich ist der rasante Lord fürs Gelände fast zu erhaben.

Publiziert am 28.03.2015 | Aktualisiert am 28.03.2015

Range Rover Sport 5.0 V8 S/C SVR

Antrieb 5,0-Liter-Kompressor-V8 Liter, 550 PS, Allrad, 8-Gang-Automatik
Fahrleistungen 0–100 km/h 4,7 s, Spitze 260 km/h
Masse Länge/Breite/Höhe 4,85/2,07/1,78 m, Gewicht 2602 kg, Kofferraum 784 bis 1761 l
Verbrauch
Werk/Test 12,8/17,2 l/100 km = 298/400 g/km CO2, Energieeffizienz G
Preis ab 154'900 Franken (Basis: 3,0-Liter-Turbodiesel mit 258 PS, ab 79'000 Franken, Preise ohne Eurorabatt)
Plus Leistung und Luxus auf Top-Niveau
Minus sehr hoher Verbrauch

teilen
teilen
25 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • Meyer  Roman aus Aarau
    28.03.2015
    Dieser Monster Geländewagen ist echt Super.

    Wo soll dieser Geländewagen in der Stadt Parkieren, die Parkfelder sind doch für Normale Autos gemacht.

    550 PS und 19.2 Liter Diesel/Benzin, wer soll dieser Geländewagen kaufen ?.
    • Thomas  Rindlisbacher aus Zürich
      28.03.2015
      Was ist schon normal? Dann nimmt man halt eben zwei Parkfelder oder ragt darüber hinaus, wenn die so schmürzelig gebaut werden und nicht mit der Zeit gehen..

      Der Geländewagen selber kann niemanden kaufen. Aber er wird von jemandem gekauft, der Wert auf Spass im Leben legt.
    • Mike  Hugi aus Davos
      28.03.2015
      Die Antwort ist simpel... Leute mit Spass an soll tollen Fahrzeugen... wiso auch nicht...
  • Gerry  Kuster 28.03.2015
    12,8 Liter sind kein enorm hoher Verbrauch für eine solche Maschine. Das auf Testfahrten dieser nicht eingehalten wird ist völlig normal. Jedes 7 Liter Auto lässt sich im Test auf 11 Liter fahren wenn es genügend PS hat. Allerdings verstehe ich nicht, weshalb man immer noch nicht auf Knopfdruck vier Zylinder abschalten und mit 150 PS durch Stadt und über Land cruisen kann um Benzin und Geld zu sparen.