Erster Test: Neuer Renault Espace Eine Frage des Charakters

In der fünften Generation erfindet sich der Van-Pionier Renault Espace neu. Grandioser Wellnessgleiter oder schaukeliger Spasskiller? Der Franzose scheidet die Geister.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
15 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Das Van-Coupé ist zurück: Der fünfte Espace erinnert uns an den Ansatz des legendären Renault Avantime – elegant, flach, futuristisch. Sieht cool aus, ist aber nicht ungefährlich: Denn der Avantime erfand 2001 zwar das Van-Coupé, floppte aber. Der einstige Hit Espace erfindet sich nun neu, weil grosse Vans «out» sind, und wird zur Luxuslounge mit einer Prise SUV-Stil.

Das polarisiert. Auch die Autoredaktion. Fans sagen: Entspannter kann man kaum fahren. Im Cockpit im Designermöbel-Look mit tollem Nachtdesign, brilliantem Multimediadisplay und vielen Hightechsystemen weicht jede Hektik. Bequeme Sessel stützen den Rücken und die top Qualität das gute Gefühl. Hinter uns ein Fond mit immenser Beinfreiheit und zwei Klappsitze ganz hinten (Option). Cool: Alle Rücksitze sind per Knopfdruck – selbst vom Fahrersitz aus – umklappbar. Zum leisen Brummeln des 160-PS-Diesels wird die Fahrt zur Schwebepartie voller Wellnessgefühl.

Die Gegner monieren: Schaukeliger gehts kaum, und die Lenkung wirkt selbst in «Sport», als fahre man auf Watte. Ecken und Enden der Karosserie sind kaum zu erahnen. Der Diesel zieht tapfer, aber für 1,8 Tonnen reichen 160 PS eher knapp. Hinten raubt uns das riesige Glasschiebedach (Option) die grosse Kopffreiheit. Praktische Ideen wie riesiges Schubladen-Handschufach treffen auf zu verschachtelte Bedienmenüs und eine neue, unlogische Automat-Schaltkulisse.

Fazit: Der Espace gefällt als Edelgleiter und ist kein ausgesprochenes Raumwunder mehr. Quasi ein Nichtvan-Van: Luxus mal anders. Wir sind gespannt, wie die Käufer reagieren.

Publiziert am 04.06.2015 | Aktualisiert am 04.06.2015

Renault Espace Energy dCi 160 EDC

Antrieb 1,6-Liter-R4-Turbodiesel, 160 PS, 380 Nm bei 1750/min, 6-Stufen-Automat, Front
Fahrleistungen 0-100 km/h 9,9 s, Spitze 202 km/h
Masse L/B/H = 4,86/1,89/1,68 m, Gewicht 1812 kg, Laderaum 247/680/2035 Liter
Verbrauch Werk/Test 4,7/7,0 l/100 km = 123/185 g CO2/km, Energieeffizienz A
Listenpreis 7-sitzig ab 46'150 Franken (Basis: dCi, 130 PS, 5-sitzig, ab 37'500 Fr.)
Plus edle Verarbeitung, viel Platz, sehr leise, für Grösse sparsam, top Komfort
Minus miese Übersicht, null Dynamik, teils gewöhnungsbedüftige Bedienung

teilen
teilen
15 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

6 Kommentare
  • Rolf  Hobi 04.06.2015
    Wieder einmal ein schönes Beispiel, dass viel Newtonmeter nichts, aber auch gar nichts mit guter Längsdynamik zu tun hat. Das BMW M3 Cabi mit dem V8 Motor besitzt nur 20Nm mehr als der Renault, ist dazu noch 85kg schwerer, verfügt jedoch über 420PS und beschleunigt darum auch in 5,1sec. auf Hundert.

    Da kann der Renault auch 1000Nm besitzen .... solange nur 160 müde Esel am Werk sind, wird nix mit schnell.

    Gewicht geteilt in PS = kg/PS, dies ist für die Längsdynamik entscheidend!
  • Bea  Gräub aus Aargau
    04.06.2015
    Die Espace Generation verändert sich,wir hatten die 2.+4. Serie war einfach wunderbar zum fahren mit den Kindern und alleine haben die hinteren Sitze raus und Matratze rein und ab in die Ferien,war super
  • Patrick  Jane aus Basel
    04.06.2015
    Niemand wird mich wohl als Hellseher bezeichnen wenn ich sage, dass dieser Renault ein Flop ist bzw. wird.
  • Eddy  Guest , via Facebook 04.06.2015
    Die Franzosen machen immer den gleichen fehler weil sie versuchen jedes mal das auto neu zu erfinden. Manchmal entstehen dabei hübsche, teils coole modelle deren nachfolger aber wieder mega-hässlich sind.
    Man sehe sich die deutschen marken an: innovationen, modellpflege und design-weiterentwicklung machen den erfolg.
  • Jean-Philippe  Ducrey 04.06.2015
    Der neue Espace ist ein typischer Franzose fährt sich sanft französisch. Als Avantime-Fahrer vermisse ich im neuen Espace einen V6 Motor mit mindestens 300 PS. Die Übersicht mittels Kameras und die Bedienung selbst sind stark gewöhnungsbedürftig und wirken irgendwie lotterig. Dem angestrebten Kundenkreis dürfte eindeutig die Leistung und die konsequente Verarbeitungsqualität fehlen. Hey und VW hat es begriffen, dass Espace-Kunden vielleicht doch ganz gerne hintere Schiebetüren hätten...
    • Ian  Foot 04.06.2015
      ... VW und Seat haben auch begriffen, dass die Fahrgäste in der dritten Reihe gerne grosse Fenster haben, was dieser Espace ebenfalls nicht bietet.