DS 3 Cabrio im BLICK-Test Französisches Frischluft-Flair

Citroëns Nobelmarke DS beschränkt sich weiterhin auf Modellpflege und gestaltet das DS 3 Cabrio neu.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Französisches Flair bietet das DS 3 Cabrio mit kleinen Details wie der Silhouette des Pariser Grand Palais auf der Beifahrerseite des Armaturenbretts. Das Ausstellungsgebäude der Weltausstellung vor 116 Jahren beherbergte von 1901 bis 1961 den Pariser Autosalon. Damals war es noch undenkbar, dass ein Auto selber bremst oder den Notruf verständigt, wie es heute das DS 3 Cabrio neuerdings tut.

Fein lässt sich die Silhouette des Pariser Grand Palais erkennen. play
Fein lässt sich die Silhouette des Pariser Grand Palais erkennen. Patrick Bizzarri
Das 3-Stufen-Dach

Etwas gar extravagant finden wir das grossmutterhafte Rautenmuster des Stoffdachs. Also öffnen wir es, was bis 120 km/h und in drei Stufen möglich ist: Bis zur Mitte wie ein Schiebedach, bis ans Ende des Dachs oder weiter bis über den Kofferraumdeckel. Dann gibts allerdings kaum mehr Sicht nach hinten. Gut, kann man für 550 Franken Aufpreis eine Rückfahrkamera ordern.

In Position 3 faltet sich das Stoffverdeck über dem Kofferraum zusammen und nimmt etwas die Sicht nach hinten. play
In Position 3 faltet sich das Stoffverdeck über dem Kofferraum zusammen und nimmt etwas die Sicht nach hinten. Patrick Bizzarri
Laissez-Faire

So ausdrucksstark das DS 3 Cabrio mit neuer Front und chicer LED-Lichtsignatur aussieht, so zurückhaltend fährt es. Der neu verfügbare 130-PS-Dreizylinder-Turbobenziner braucht Drehzahlen, und die langen Schaltwege des manuellen 6-Gang-Getriebes sind auch nicht gerade hilfreich. Aber es reicht, um auf den bequemen Sitzen entspannt durch Städte oder über Land zu gondeln.

Sehr selbstbewusst steht der kleine Nobel-Franzose auf der Strasse. play
Sehr selbstbewusst steht der kleine Nobel-Franzose auf der Strasse. Patrick Bizzarri
Potential vorhanden

Für einen Nobelableger dürfte das DS 3 Cabrio innen zudem etwas edler sein, vor allem auch bei einem Preis ab 29'190 Franken. Dafür punktet es mit seiner Eigenständigkeit.

Publiziert am 25.08.2016 | Aktualisiert am 25.08.2016
Technische Daten

DS 3 Cabrio 1.2 PureTech 130 S&S «So Chic»

Antrieb 1.2-R3-Turbobenziner, 130 PS, 230 Nm@1750/min, 6-Gang-Getriebe, Front
Fahrleistungen 0–100 km/h 9,8 s, Spitze 202 km/h
Masse L/B/H 3,95/1,72/1,46 m, 1195 kg, Laderaum 245 l
Verbrauch Werk/Test 4,5/6,1 l/100 km, 105/142 g CO2/km, Energie B
Preis Ab 29'190 Fr. (Basis: 1.2 PureTech 82 «Chic», 82 PS, ab 23'140 Fr.)

teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • Kritischer  Gommerthaler aus FTal
    26.08.2016
    Sieh aus wie eine offene Sardinendose, viel zu hohe Seiten für ein Cabrio.
  • Gabor  Posch 25.08.2016
    Wer mag denn schon für Eigenständigkeit bezahlen, wenn sie so ausschaut. Das Dach im Heck sieht nicht nach Ingenieursleistung, sondern nach Pfadilager-Gewerk aus. Ich finds fast eine Frechheit, dieses verdrehte Gewurstel. Eine wirklich lieblose Kiste, der DS3.
  • Richard  Reich aus Basel
    25.08.2016
    Das ist doch kein Cabrio, sondern eine Limousine mit Faltdach. Das gab es schon früher und auch damals waren die Dächer nicht dicht. Wird wohl hier nach ein paar Jahren nicht anders sein.