Der VW Polo GTI im BLICK-Test Vernünftiger Spass

192 PS leistet der neue Polo als GTI. Reicht das, um unseren Puls zu beschleunigen?

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
19 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

GTI, drei kleine Buchstaben wecken grosse Erwartungen: Entsprechend freuen wir uns auf den VW Polo GTI. Unser erster Eindruck? Optisch fast einer normaler Polo. Nur neue Stossfänger, rote Bremssättel und einige zusätzliche GTI-Schriftzüge. Innen glänzt der aktuell stärkste Polo mit der von VW gewohnt soliden Verarbeitung und bietet zudem sportliche Accessoires wie verchromte Pedale, Sportlenkrad und weitere GTI-Insignien.

Unser Puls steigt. Wir drehen den Schlüssel. Während der Motorensound anfangs noch verhalten brav klingt, röhrt der GTI im Sportmodus satt aus den Doppelendrohren. Der Power-Polo liegt mit seinem Sportfahrwerk ausgezeichnet auf der Strasse. Die 192 PS des 1,8-Liter-Turbos jagen ihn flink durch die Kurven und er gehorcht präzis auf unsere Lenkbefehle, während wir via Lenkradpaddels selbst schalten.

Alles prima? Fast. Trotz seiner unbestrittenen Klasse bringt der Testwagen unseren Puls nicht sinnlos zum Rasen. Der kleine Athlet wirkt mit all seinen elektronischen Helfern für unseren Geschmack zu perfekt und zu wenig emotional. Vielleicht wäre in diesem speziellen Fall weniger mehr. Konkret: Mit manuellem statt DSG-Getriebe wäre der Polo GTI nicht nur 1800 Franken günstiger, sondern auch puristischer.

Publiziert am 05.05.2015 | Aktualisiert am 05.05.2015

VW Polo GTI

Antrieb 1,8-R4-Turbobenziner, 192 PS, Front, 7-Stufen-DSG
Fahrleistungen 0-100 km/h 6,7 s, Spitze 236 km/h
Masse L/B/H 3,97/1,62/1,46 m, Gewicht 1454 kg, Kofferraum 280 bis 952 l
Verbrauch Werk/Test 5,6/7,8 l/100 km, 129/181 g CO2/km, Energieeffizienz D
Listenpreis ab 29'200 Franken (Basis, 1,0-MPI mit 60 PS, ab 15'650 Fr.)
Plus viel Power, nette Details, Rückfahrkamera
Minus wenig emotional, etwas hart gefedert

teilen
teilen
19 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

10 Kommentare
  • Stephan  Holthusen aus Köln
    06.05.2015
    Welcher Puls soll denn erhöht werden, Lieber Blick ? Bei einem Tempolimit von 120 km/h ist doch mit jedem Auto eher Langeweile angesagt.
  • Alejandro  Sonar 05.05.2015
    Aber hallo... Knapp 1,5 Tonnen für einen Kleinwagen!
    Kein Wunder kostet die Büchse auch mind. 30 Riesen.
    VW rechnet anscheinend mittlerweile nun auch in CHF pro Kilogramm Altmetall...
  • sdgsdg  gsgsdg 05.05.2015
    Seit Jahren nur Probleme gehabt mit AMAG Modellen... Jetzt noch mehr Leistung...trotz grösserem Hubraum,kommt das Gut?
    Bin auf die Renault Sport Palette umgestiegen Clio RS um Welten besser als die GTI`s... Den Menagen RS muss man dafür gar nicht erst raus holen. Habe nie Probleme mit Den Renaults gehabt..ausserdem Kosten sie wesentlich weniger im Ankauf und der Wartung.. 3 Jahre Garantie inklusive!!! VW 2 Jahre Garantie
    • Roberto  Martinelli , via Facebook 06.05.2015
      Kann ich nur zustimmen! Fahre selber einen clio RS, mehr leistung mehr ausstattung günstigerer service und sieht noch besser aus.
    • Sacha  Maurer , via Facebook 06.05.2015
      Ich fahre seit über 20 Jahren ausschliesslich VW- Modelle. Ich glaube das sagt einiges über die Qualität dieser Fahrzeuge aus. Zudem liegt der Wiederverkaufswert um einiges höher als bei denen aus Frankreich.
    • Adi  Zollinger aus Lanzenneunforn
      06.05.2015
      Ich fahre seit 1994 Volkswagen, bin aktuell bei meinem 6. VW, und wurde noch von keinem enttäuscht. Die von Ihnen angesprochenen Probleme - in den meisten Fällen die Steuerkette bei den 1.4-TSI-Modellen - hat VW offenbar in den Griff bekommen. Beim teureren Ankauf im Vergleich zu einem Renault Clio RS pflichte ich Ihnen bei, dies relativiert sich dann aber wieder, wenn Sie Ihren Renault in ein paar Jahren wieder verkaufen wollen. Dann bekommen Sie für den Clio noch die Hälfte als für einen Golf.
  • Hans  Blattmann 05.05.2015
    Selbst würde ich nie einen VW kaufen. Jedoch, finde ich, ist der Polo mit Abstand der schönste Kleinwagen auf dem Markt. Auch der grössere Hubraum ist toll. Jedoch sollte man deswegen nicht auf andere Marken schliessen. Denn im Gegensatz zu VW haben es die Anderen mit Down-Size Motoren im Griff.
    • stocker  lars 05.05.2015
      Hässlich ist der VW sicher nicht, aber: Der schönste Kleinwagen auf dem Markt? Echt jetzt? Das emotionslose und sehr sachliche Design ist doch gewohnt langweilig! Dann doch lieber den Konzernbruder Audi A1! Und in Sachen Leistung ist die Konkurrenz zum Teil ebenfalls um einiges weiter und erst noch preiswerter! Aber alles ist und bleibt nun mal Geschmacksache! Allerdings würde ich wiederum den Polo GTI jederzeit dem Rüsselheimer Corsa OPC vorziehen. Opel ist für mich seit Jahren gestorben.
  • Gabor  Posch 05.05.2015
    Wer mit so einem Auto keinen Spass haben kann, hat wahrscheinlich auch sonst im Leben keinen. Ich finde den Weg zurück zu höherem Hubraum von VW gut, andere werden aus bekannten Gründen folgen. Ich würd den Polo GTI auch ohne DSG nehmen, spart etwas Gewicht und man ist autonomer beim Getrieberühren. Ausserdem steht mehr Drehmoment zur Verfügung 320 NM statt 250.
    • john  meier 05.05.2015
      erstaunlich ist das bei testberichten beide getriebe etwa gleich schnell beschleunigen.ich hätte geglaubt das manuell mit 320 nm bessere 0-100 werte rauskommen müssten.