Der neue Skoda Superb im Test Welch grosser Lade(t)raum!

Im Kombiland Schweiz ist der Skoda Superb als Limousine eine Rarität. Unser Test mit dem Neuen wirft die Frage auf: Warum bei dieser Limousine auf den Kombi warten?

Skoda Superb: Das neue Flaggschiff aus Tschechien
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
15 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Der Puls rast, die Augen weiten sich, die Hände suchen Halt: Für Leute mit Höhenangst ist das Öffnen der grossen Skoda-Superb-Heckklappe eine Mutprobe. Erschrocken weichen wir zurück: Laderaum? Ein 625-Liter-Gepäckschlund! Zwar ergeben umgeklappte Lehnen keine ebene Fläche, doch ist der Fond so riesig, dass man Kids fast aus den Augen verliert.

Trotzdem griffen bisher neun von zehn Superb-Käufern zum (vom neuen noch folgenden) Kombi. Ein Hauptgrund fällt weg: Der Neue ist auch als 4,86 Meter lange Limousine so scharf gezeichnet, dass die Linien tief ins Fleisch der Mittelklassekonkurrenz schneiden. Genau wie das Wellnessaroma. Schon das Cockpit vermeidet jede Aufregung über zuviel Style oder zuwenig Qualität, und die Federung ist betont sanft, nicht aber spassfrei schaukelig.

Mehr Feingefühl wünschen wir jedoch dem bärenstarkem 190-PS-TDI mit 6-Gang-DSG-Automat und 4x4. Unterwegs stimmig, patzt diese Kombination am Start. Bis endlich Drehmoment aufgebaut ist, ist der Vordermann weg und die fiese Cityampel wieder rot. Dennoch fürchtet die Konkurrenz den Superb zurecht: Platz und Komfort satt, dazu moderne Assistenzsysteme – das ist zwar heute auch bei Skoda nicht mehr umsonst, aber bleibt verblüffend günstig.

Publiziert am 28.08.2015 | Aktualisiert am 28.08.2015

Skoda Superb 2.0 TDI DSG 4x4

2.0-R4-Turbodiesel, 190 PS, 400 Nm@1750/min, 6-Gang-DKG, 4x4 Fahrwerte 0–100 km/h 7,6 s, 230 km/h Masse 1635 kg, 625–1760 l Verbrauch Werk/Test 5,1/6,8 l/100 km, 134/180 g CO2/km, Energie B Listenpreis 40'500 Fr. (Basis: 1.4 TSI, 150 PS, 31'230 Fr.)

teilen
teilen
15 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • Phil  Gut 29.08.2015
    VW verhunzt die Skoda leider, da sie zu grosse Konkurrenz zum Passat, Golf wurden.
    Der Komfort im Superb wurde zusammengestrichen. Schade.
    Aber die Heckklappe des Superb ist wirklich superb, vermisst man auf dem Markt seit Saab 900.
    Bitte auf den 1.4L TSI-Motor bitte verzichten. Der Motor ist eine absolute Fehlkonstruktion und der Motorschaden aufgrund überspringender Nockenwellenkette ab 20T km vorprogrammiert.
  • Eric  Lang aus Aarau
    29.08.2015
    Fast 20 Prozent über der Werksangabe beim Verbrauch, aber die Tester sind trotzdem zufrieden, dafür keine klare und nachvollziehbare Begründung, weshalb das DSG nicht zum Motor passt.
    • Felix  Egolf aus CHAM
      29.08.2015
      Der Testverbrauch lag einen Drittel, also 33 Prozent ueber dem Werksverbrauch. Fuer zuegig gefahrene Testrunden ist dies normal. Eine gefaellige Sedan-Linie gepaart mit geschickt kaschierter, grosser Hecktuere erspart wohl einigen Kaeufern die Qual
      der Kombiwahl. Und wer bei diesen Fahrleistungen
      dem Vordermann bei der Stadtampel nicht folgen kann ist vielleicht selber schuld.
    • Vito  Balotelli 29.08.2015
      Die 20 Prozent sind in etwa das was Neufahrzeuge mehr verbrauchen. Zudem liegen alle Werte von allen Anbietern zu tief! Jeder kann für sich entscheiden, welche Schaltung er wählt! Ich habe mich für die Handschaltung entschieden und freue mich sehr darauf!