Der neue Renegade Der Italo-Jeep

Der Jeep Renegade will sowohl Abenteurer als auch urbane Städter begeistern.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Grösse ist nicht alles. Dies dachten wohl auch die Verantwortlichen des Fiat-Chrysler-Konzerns FCA beim neuen Jeep Renegade. Denn der momentan kleinste Kraxler (4,23 Meter) aus dem Hause Jeep will seinen grösseren Brüdern in Nichts nachstehen.

So schlägt sich der Renegade mit 4x4, bis zu 20,5 Zentimeter Federweg sowie unterschiedlichen Fahrmodi wacker über Stock und Stein. Abgesehen von der etwas strengen Lenkung machte unser Testwagen mit dem 140 PS starken Vierzylinder-Dieselaggregat auch auf der Strasse eine gute Figur. Dabei fühlt sich der kleine Italo-Amerikaner mit der langen Haube und der steil abfallenden Windschutzscheibe mächtiger an als er eigentlich ist – Erinnerungen an den 1941er Ur-Jeep Willys werden wach. So wurde beispielsweise das X auf dem Benzinkanister des Willys in die Heckleuchten des Renegade integriert. Und weitere liebevolle Stilelemente wie die runden Frontscheinwerfer, der markante Kühlergrill und die trapezförmigen Radläufe erweisen dem Kultmodell die Ehre.

Sonst ist der Renegade aber nicht von gestern: Verfügt er doch über bis zu 70 Sicherheitsfunktionen (u.a. elektronischer Überrollschutz, Rückfahrkamera, Auffahrwarnsystem, Spurhalteassistent, adaptive Temporegelung) und bietet auch ein umfassendes Infotainmentsystem. Schliesslich sollen sich nicht nur echte Haudegen im kleinen Abtrünnigen (englisch Renegade) heimisch fühlen, sondern auch gesittete Stadtindianer. Eher gut situiert sind dafür die Preise: über 40'000 Franken kostet unser kleiner Testwagen inklusive Optionen – denn Grösse ist bekanntlich nicht alles.

Publiziert am 12.01.2015 | Aktualisiert am 11.01.2015

Jeep Renegade

Antrieb 2,0 Liter, 4-Zylinder-Diesel, 140 PS, 4x4, 6-Gang-Handschaltung
Fahrleistungen 0–100 km/h 9,5 s, Spitze 191 km/h
Masse Länge/Breite/Höhe 4,23/1,80/1,69 m, Gewicht 1505 kg, Kofferraum 351-1297 Liter
Verbrauch
Werk/Test 5,1/7,2 l/100 km = 134/190 g/km CO2, Energieeffizienz C
Preis ab 35'950 Franken (Basis: 2WD mit 110 PS, ab 24'950 Franken)
Plus Coole Optik, liebevolle Details,
Minus Übersicht, unbequeme Sitze

teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

2 Kommentare
  • Verena   Von Guggisber aus Langenthal
    12.01.2015
    für ein Fiat Panda, nicht schlecht, rostet auch nicht bei so viel Plastik, nur ein Jeep wird es nie sein
    • Jean-Philippe  Ducrey 12.01.2015
      Der Renegade ist näher am Ur-Jeep als jeder andere Jeep derzeit. Schmal, guter 4x4, Drehmoment, optimal für den Feldweg auf die Alphütte. Die Sitze sind vielleicht keine Feudalsessel, bieten aber guten Halt.
      Ein Auto, wie man es nach dem Daihatsu F, Suzuki LJ oder Lada Niva nicht mehr angeboten bekam. Heute sind die Gelädewagen breit und gross, die Feldwege aber immer noch gleich schmal. Dass hier wieder ein Jeep unterwegs sein würde, glaubte schon niemand mehr.....