BLICK testet erstarkten Subaru Impreza Ein solider Wert

Subaru spendiert seinem kompakten Allradler Impreza einen etwas kräftigeren Benziner. Ein cleverer Schachzug.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
23 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Seit über 20 Jahren ist der Impreza ein solider Wert in der Subaru-Welt. Das ändert sich auch nach dem neusten Facelift nicht. Die Front wirkt mit den Chromdetails und den frisch gestylten Leuchten etwas aggressiver, was ihm zu einem markanteren Auftritt verhilft.

  play
Die übersichtliche Mittelkonsole beherbergt unter anderem den 7-Zoll-Touchscreen des Multimediasystems.

Innen gibts keine Experimente, dafür eine gute Übersicht und ein ergonomisches Cockpit mit gut ablesbaren Anzeigen. Hübsch gemacht ist der zentrale 7-Zoll-Touchscreen mit Multimediasystem, Rückfahrkamera sowie Vernetzung übers Subaru-Starlink-System zu Internet-Radio und Apps. Bequem, vor allem für längere Reisen, sind die Sitze. Und selbst im Fond ist der Platz ausreichend, wenn auch nicht üppig.

Das Impreza-Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt und ideal für den Alltag. Ein Kurvenräuber wird der Impreza aber auch mit dem überarbeiteten Zweiliter-Boxer nicht. Immerhin: 150 PS und 196 Nm (statt 114 PS und 150 Nm beim 1,6-Liter-Motor) machen ihn klar agiler. Gut auf die Leistung abgestimmt ist das 6-stufige Lineartronic-Getriebe, bei dem auch über die Wippen am Lenkrad geschaltet werden kann. Fein gemacht zudem die direkte Lenkung, so dass der Impreza zwar eine nicht allzu auffällige, aber sicher eine gute Wahl für einen kompakten 4x4 ist.

Publiziert am 29.11.2015 | Aktualisiert am 29.11.2015

Subaru Impreza 2.0i «Swiss Sport»

Antrieb 2,0-Liter-Boxer-Benziner, 150 PS, 196 Nm ab 4200/min, 6-Gang-Lineartronic-Automatik, 4x4.
Fahrleistungen 0–100 km/h in 11,1 s, Spitze 193 km/h
Masse L/B/H 4,42/1,74/1,47 m, Gewicht 1520 kg, Kofferraum 380-1270 l
Verbrauch Werk/Test 6,5/7,3 l/100 km, CO2 149/170 g/km, Energieeffizienz E
Listenpreis ab 29'500 Fr. (Basis: 114 PS, man. 6-Gang, 4x4, «Swiss one», ab 21'900 Fr.)
Plus gute Motor/Getriebe-Kombination, feine Lenkung, bequeme Sitze
Minus nicht sehr sparsam

teilen
teilen
23 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • Aleksandar  Pavic , via Facebook 30.11.2015
    Schade. Sehr gutes Auto aber leider zu wenig PS. 200 PS sollte er mindestens haben. Der WRX hat 300 PS aber sieht leider zu übertrieben bis lächerlich aus.
  • jahn  berger 30.11.2015
    Subaru könnte den 1.6 aus dem program fallen lassen weil der motor nur lahm ist. dafür könnten sie beim 2.0 eyesight anbieten.
    • Hugo  Ehrismann 30.11.2015
      Ein paar Pferdchen mehr würden diesem Auto auch gut anstehen . Ein 2.5 Liter Direkteinspritzer ohne Turbo mit 200 Pferdchen wäre bei der heutigen Technik doch mein Problem mehr .