Audis XL-SUV Q7 im BLICK-Test Ein Schrank wird schlank

Mit mehr Technik und Luxus – dafür weniger Gewicht fährt der neue Audi Q7 vor.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
2 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!
3 Fiat 124 Spider im Test Ein Italiener aus Fernost

Tests

teilen
teilen
17 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Nach zehn Jahren hat das Warten ein Ende: Audi rollt die zweite Auflage des  XL-SUV's Q7 an. Während der Ingolstädter Riese von aussen nur sanft überarbeitet und dezent verkürzt (-3,7 cm) wurde, ist er innen kaum wiederzuerkennen. Neben dem Virtual Cockpit hielt auch ein (gewöhnungsbedürftiges) Touchpad Einzug. Auch punkto Technik hat der Q7 mächtig zugelegt: So ist neben der serienmässigen Einparkhilfe oder Citynotbremse auf Wunsch auch ein Stauassistent erhältlich, der selbständig bremst, beschleunigt und lenkt.

Fürs eigentliche Aha-Erlebnis muss man das Steuer aber selbst in die Hand nehmen: Dank einer Gewichtsreduktion von 325 Kilo fährt sich unser Q7 nicht nur handlich, er ist mit dem optionalen Luftfahrwerk sowie der mitlenkenden Hinterachse auch flink. Doch der Q7 kann nicht nur flink, sondern auch flott: fast mucksmäuschenstill zieht der 272 PS starke Dreiliter-Turbodiesel den immer noch 2,1 Tonnen schweren Koloss in 6,5 Sekunden auf Tempo 100. Viel Platz für Radau bietet aber auch die zweite Q7-Auflage: So passen bis zu sieben Personen oder 2075 Liter Gepäck ins mächtige Heck. Üppig sollte auch das eigene Bankkonto sein. Trotz eines vergleichbar akkuraten Einstiegspreises, legt man für Extras schnell mal die Hälfte des Grundpreises drauf.

Publiziert am 28.09.2015 | Aktualisiert am 28.09.2015

Audi Q7 3.0 TDI

Antrieb 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbodiesel mit 272 PS, 600 Nm ab 1500/min 8-Gang-Automatik, Allrad Fahrwerte 0–100 km/h in 6,5 s, Spitze 234 km/h Masse 2135 kg, Laderaum 295-2075 l Verbrauch Werk/Test 5,9/9,0 l/100 km = 153/237 g CO2/km, Energie C Listenpreis ab 82'900 Franken (Basis: Q7 Ultra 3.0 TDI mit 218 PS, ab 79'900 Fr.)

teilen
teilen
17 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

5 Kommentare
  • Somboon  Saleoff aus Koh Samui Suratani
    29.09.2015
    Audi in Ehren aber der neue Q7 sieht aus wie ein GMC.
    2.135 Tonnen schwer, 9 Liter auf 100 km, schwarze Kaminfeger Bestuhlung, abstraktes Bestatter Interior, Preis ab unglaublichen CHF 82900 bis 250000 und das für ein 2016-Modell. Unglaublich!
    Das hätten vor dem VW-Abgasskandal vieleicht noch die Amis oder Russische Oligarchen gekauft, aber bei uns bleibt so etwas deviniv im Laden stehen gelassen.
  • Edi  Rama aus Baden
    29.09.2015
    Die neue Designlinie von Audi sieht einfach zum Kotzen aus. Zu Kantig, sehen wie billige Japaner aus. Wobei muss schon sagen die Japaner mittlerweile aus den Kanten auch raus sind. Auch das Cockpit, naja nichts spezielles wirkt sehr billig. Für ein Fahrzeug ab 80tFr. hätte ich ein mehr erwartet. Ein grosses Lob an Mercedes, sie bauen im Moment die schönsten Fahrzeuge. Ein BMW und VW Fahrer.
    • Roland  Wyss aus Zürich
      29.09.2015
      Ja genau Mercedes mit dem Navi dass in der mitte wie aufgeklebt sitzt, na also ich bitte sie.
      Bei Audi verschwindet das Navi zumindest Elegant in der Konsole.
  • Felix  Egolf aus CHAM
    29.09.2015
    Die Gewichtsabnahme in Ehren aber ein Testverbrauch der den Normverbrauch um 50plus Prozent ueberschreitet spricht Baende.
  • Michel  Piguet aus Gutenswil
    29.09.2015
    Also ich sehe da keinen SUV, ich sehe da einen aufgeblasenen Kombi im XXL-Format :-D Mit dieser Bodenfreiheit kannst du höchstens über einen Kiesweg fahren. Janu, Hauptsache es sind vier Ringe da und es kostet. Viel Spass bei der Parklplatzsuche. Noch etwas: hoffentlich ist der Diesel-Motor auch sauber - bei einem Wagen des VW Konzerns weiss man das ja nie so genau...