9-Stufen-Automatik für Honda CR-V Fast vollkommen?

Für die Schweiz ist der Honda CR-V mit neuem Diesel und neuer 9-Gang-Automatik noch besser gerüstet.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Test: Infiniti QX30 Kein X-beliebiger!
2 Kia Niro im Test Als Anfänger gleich Profi
3 «Das Schweizer Auto des Jahres» im Test Renault Megane überzeugt alle!

Tests

teilen
teilen
17 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Im neuen Honda CR-V hält mit der 9-Stufen-Automatik die Vollkommenheit Einzug. Für eben diese Vollkommenheit steht die Zahl 9 in vielen Kulturen – weil sie dreimal die «göttliche» Zahl 3 enthält. Da passt es auch, dass die Automatik neben dem neuen Diesel-Motor und der dezent aufgefrischten Optik eine von drei Neuerungen des japanischen SUVs ist.

An der mythologisch implizierten Vollkommenheit ist die 9-Stufen-Automatik nahe dran. Sie verhält sich unauffällig – genauso wie es sein muss. Die Schaltvorgänge sind kaum zu spüren und so gleitet der Allradler in Kombination mit dem 160 PS starken 1,6-Liter-Turbodiesel laufruhig und souverän dahin. Der neue Diesel begnügt sich im Test mit 6,9 Litern – das liegt zwar 1,6 Liter über der Werksangabe, geht im Alltag aber in Ordnung.

Zum Kurvenräubern eignet sich der 1,69 Meter hohe Japaner mit seinem betont komfortabel ausgelegten Fahrwerk weniger – zumal die Lenkung etwas synthetisch wirkt. Aber ein Sportler war der CR-V noch nie. Geblieben ist im 4,61 Meter langen SUV auch das grosszügige Platzangebot. Hinten stimmen Bein- und Kopffreiheit, vorne gefällt das übersichtliche Cockpit. Schade, gibt es keinen digitalen Tacho. Dafür sorgen zahlreiche Assistenten für angenehmes Fahren.

Publiziert am 12.10.2015 | Aktualisiert am 11.10.2015

Honda CR-V 1.6 i-DTEC 4WD «Executive»

1,6-Liter-R4-Turbodiesel, 160 PS, 350 Nm, 9-Gang-Automatik, 4x4 Fahrwerte 0–100 km/h in 10,4 s, 197 km/h Masse 1658 kg, Laderaum 589 bis 1627 l Verbrauch Werk/Test 5,3/6,9 l/100 km = 139/182 g CO2/km, Energie C Listenpreis ab 43'900 Fr. (Basis: 2.0-Benzin, 155 PS, ab 25'900 Fr.)

teilen
teilen
17 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • Daniel  Grob 12.10.2015
    "Auffrischen" steht heute bei den meisten Marken für eine Front mit noch verzerrterer Grimasse. Inspirieren sich die Hersteller dafür womöglich an Halloween?
  • Ewald  Rindlisbacher aus Grayland
    12.10.2015
    9 Automatische Gaenge sind ein absoluter Quatsch. Ausser auf der Autobahn ist das Auto staendig am Schalten, wenn man dann aufs gas drueckt schaltet er gleich 2-3 Gaenge runter und haeult unnoetig auf. Ich frage mich auch wie lange so ein Automat haelt im Stadverkehr und wie teuer ein Ersatz sein wird !!!!!!
    • Oliver  Rocher 12.10.2015
      Was wollen die heutigen Autofahrer eigentlich? Bestimmt beschweren sie sich immer, wenn der Verbrauch bei einem Auto zu hoch ist. Dank solchem Automatikgetriebe bleibt der Verbrauch "tief". Hauptsache man muss jedes auto schlecht reden. Irgendwie kann man es der heutigen Gesellschaft nicht mehr recht machen...
    • Gabor  Posch 12.10.2015
      Nein, Ewald Rindlisbacher hat einfach nur recht: Das Auto macht keinen Spass zu fahren und weniger saufen tut der Wagen dadurch auch nicht. Die komplett unnötige Rauf und Runterschalterei belastet nicht nur die Nerven, sondern auch das Getriebe: mehr Verschleiss, mehr Kosten, mehr Teile, mehr Umweltverschmutzung.