TCS-Ratgeber 2015 Wie erkennt man Manipulationen am Tacho?

Francesco Greco (30) ist Experte Produkte-Test beim TCS – mit 1,5 Mio. Mitgliedern die grösste Mobilitätsorganisation der Schweiz. Für den BLICK klärt er Fragen rund ums Autofahren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 TCS-Ratgeber Kann ich das Auto zu DAB+ aufrüsten?

Service

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Kann ich prüfen, ob bei einer Occasion der angezeigte Kilometerstand stimmt oder ob allenfalls nach unten «korrigiert» wurde?
Peter Gasser, Zürich

Es gibt offizielle «Tacho-Eichungen», schliesslich soll bei einem Defekt des Zählers der Ersatz ja wieder den richtigen Kilometerstand anzeigen. Leider kann der Zählerstand bei einer «Tacho-Eichung» aber auch betrügerisch korrigiert werden. Allerdings lässt sich der Kilometerzähler bei modernen Autos oft nicht ohne Weiteres zurückstellen. Und wenn doch, dann werden die Daten zusätzlich – je nach Hersteller – auch in anderen Steuergeräten abgelegt. Diese dann ebenfalls neu zu programmieren, sollte nur bei offiziellen Vertretern möglich sein. Zudem werden die aktuellen Wagendaten praktisch bei jeder Software-Aktualisierung im Herstellernetzwerk für den Nachvollzug gespeichert.

Trotzdem ist es möglich, dass man an eine Occasion mit manipuliertem Kilometerstand gerät. Wichtig ist der Blick ins Service-Heft, dort werden ausgeführte Arbeiten mit Datum und Kilometerstand dokumentiert. Alte Autos mit neuem, lückenhaftem oder fehlendem Service-Heft sind verdächtig. Übrigens wird der Kilometerstand auch beim Strassenverkehrsamt anlässlich der MFK notiert. Indizien für hohe Laufleistungen können auch abgenutzte oder ausgebleichte Sitze, ein abgegriffenes Lenkrad bzw. Schaltknauf oder abgenutzte Pedalgummis sein – wobei etwa hochwertige Ledersitze sehr lange schön aussehen können.

Publiziert am 02.06.2015 | Aktualisiert am 02.06.2015

Haben auch Sie eine Frage an unseren Experten?

Dann richten Sie diese an: Redaktion BLICK, Stichwort «AutoBlick», Postfach 8099 Zürich oder per Email an auto@blick.ch.

teilen
teilen
17 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

4 Kommentare
  • Beat  Hemmi , via Facebook 03.06.2015
    Schon einwenig blauäugig Herr Gasser. Ich habe erlebt wie in einer polnischen Hinterhofwerkstatt, nur ein Schuppen, die Wegfahrsperre eines modernen Mittelklassewagens innerhalb von weniger als 5 Minuten ausser kraft gesetzt wurde. In der Vertragsgarage hat man mir versichert, dass dies unmöglich sei. Was damit möglich ist, ist auch mit dem Tacho möglich.
    • Marcel  Zbinden aus Aarberg
      03.06.2015
      Möglich ist es schon, nur macht es kein Betrüger so, da eine einfache Manipulation ausreicht und eh keiner genauer hinschaut, wenn man es nicht übertreibt. Aufwand und Ertrag würde sich, im Gegensatz zum Knacken einer Wegfahrsperre, nicht rechnen.
  • Urs  Hagen , via Facebook 03.06.2015
    Wir haben einen 12 Jahre alten verbeulten Pickup ursprünglich von einer Zimmerei gekauft für wenig Geld mit 160000 km. Nahezu kein Rost, so sind wir ziemlich sicher, dass er keinen manipulierten Tacho hat, und wenn doch haben wir nicht viel dafür bezahlt.
  • Beat  Engelberger 03.06.2015
    Wenn in Deutschland, rund ein Drittel aller Tachos manipuliert ist laut Fachpresse, sind wir wohl auch nicht so viel besser geschützt vor diesem Betrug.
    Ausgebleichte Sitzen deuten höchstens darauf hin, dass der Wagen immer draussen stand und nicht in der Garage.
    Blanke Servicehefte gibt es auf dem Schwarzmarkt und die Servicestempel sind leider erst recht kein Problem.