Neue Verkehrsregeln 2015 Für Raser werden Unfälle teuer

Autofahrer konnten den Jahreswechsel gelassen angehen. Es gibt nur eine Gesetzesänderung im Strassenverkehr und die ist für Raser teuer.

Bei Verkehrsunfällen müssen die Haftpflichtversicherungen die Schadenssumme... play

Bei Verkehrsunfällen müssen die Haftpflichtversicherungen die Schadenssumme...

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 TCS testet Autopiloten Ohne Fahrer gehts heute noch nicht
2 TCS-Ratgeber Kann ich das Auto zu DAB+ aufrüsten?

Service

teilen
teilen
39 shares
35 Kommentare
Fehler
Melden

Vor einem Jahr mussten sich die Autofahrer angewöhnen, immer das Licht einzuschalten. Im Zusammenhang mit dem Verkehrssicherheitsprogramm «Via Sicura» muss seit 2014 jedes Auto auch am Tag mit Licht unterwegs sein. Die diesjährige Gesetzesänderung wirkt sich weniger direkt auf den Alltag von Autofahrern aus, kann aber kostspielig werden.

Allerdings sind davon nur Raser und betrunkene Autofahrer betroffen. Die Haftpflichtversicherungen sind seit dem 1. Januar dazu verpflichtet, die Schadenssumme bei den Unfallfahrern einzufordern. Vorausgesetzt ein Raser oder ein Betrunkener mit mehr als 0,8 Promille Alkohol im Blut haben den Unfall verursacht. Die Höhe dieses Rückgriffs hängt dabei vom Verschulden und der wirtschaftlichen Situation des Fahrers ab. Bisher war dies für die Versicherungen freiwillig.

Weitere für 2015 geplanten Massnahmen von «Via Sicura» sind noch nicht bereit. Dabei handelt es sich teilweise um technisch komplexere Änderungen, die mehr Abklärungen erfordern, wie beispielsweise Blackboxen und Alkohol-Wegfahrsperren. Beides sind Auflagen, wenn Raser oder betrunkene Fahrer nach einem Ausweisentzug ihr Billett zurückerhalten wollen.

Publiziert am 01.01.2015 | Aktualisiert am 02.01.2015
teilen
teilen
39 shares
35 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

35 Kommentare
  • rolf  sulzer 02.01.2015
    Auch wenn jeden Tag ein Radarkasten mehr auf Schweizer Strassen installiert würde, es gäbe nicht einen Raserunfall weniger. Weil die Behörden auch davon überzeugt sind. Daher sind sie gezwungen, zur Beschwichtigung der Bevölkerung, die Strafen der für Raser zu erhöhen und dies mit null Verkehrssicherheit-Effekt.
  • Patrick  Soppelsa , via Facebook 02.01.2015
    Nichts dagegen, fahre ja selber nicht Auto. Nur wundert es mich was unsere Politiker für Energie aufbringen um eine völlig vom Gesunden Menschenverstand verlassene Via-Secura durchzubringen. Ein Gesetzt dass die hälfte der Bürger kriminalisiert, wärend für echte Probleme kein Geld und keine Zeit zur Verfügung steht. Sicher ist jeder Verkehrstote einer zuviel, aber wir reden von 270 Toten pro Jahr, sogar Selbstmorde sind es mehr,Gewaltverbrechen übrigens auch.
  • Peter  Bell aus Bülach
    02.01.2015
    Nun ist es aber Gut....
    Was passiert eigentlich mit denn Velofahrern und Fussgänger die sich an gar keine Regeln halten wollen???
    Bitte Vortrittsrecht für Fussgänger abschaffen wie in allen anderen Ländern!
    Ich habe fertig...
    • Reinhold  Steinadler aus Rocky Castle
      02.01.2015
      Gott sei Dank haben Sie fertig. Sie scheinen ja eine recht verzerrte Wahnehmung zu haben. Hier geht es um Raser-vielleicht haben Sie es noch nicht gemerkt, aber Fussgänger und Radfahrer können gar nicht rasen. So, jetzt ist es gut!
  • jahn  berger 02.01.2015
    Ab wann werden endlich die strafen für fehlbare Velolenker verschärft und durch gesetzt. Denn wir autofahrer zahlen für jeden pipifax denn wir angeblich verursachen ein vielfaches mehr.
  • Hans-Ulrich  Adam , via Facebook 02.01.2015
    Ich habe nichts einzuwenden gegen die Blackbox. Damit kann man nicht nur die Schuld, sondern auch die Unschuld beweisen.