Weltrekord für Nissan Juke Im Blindflug

Obwohl er mit abgeklebten Scheiben nichts sieht, vollführt ein Stuntman im Nissan Juke erfolgreich einen sogenannten J-Turn.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Amag-CEO Morten Hannesbo im Interview «Wir zogen uns warm an»
2 BMW 4er Reihe Eine Prise Sport
3 Tag der Schweizer Garagisten Mehr Autopolitik

News

teilen
teilen
6 shares
Fehler
Melden

Jeder hat ihn wahrscheinlich schon mal im Fernsehen gesehen: Den so genannten J-Turn. Das Auto fährt mit hohem Tempo rückwärts, der Fahrer reisst am Lenkrad und wendet so sein Fahrzeug um 180 Grad, um danach die Fahrt vorwärts fortzusetzen.

Der Stuntman Paul Swift wagt den J-Turn im Nissan Juke mit abgeklebten Scheiben. play
Der Stuntman Paul Swift wagt den J-Turn im Nissan Juke mit abgeklebten Scheiben. Werk
Erschwerte Bedingungen

Weil dieses Manöver für einen erfahrenen Stuntman wie Paul Swift (bekannt aus Top Gear Live) zu einfach ist, macht es Nissan etwas schwieriger. Erstens werden im extravaganten Crossover Juke alle Scheiben verklebt. Zweitens hat er nur 18 Zentimeter mehr Platz für die Drehung als der Juke lang ist. Einziges Hilfsmittel ist Nissans 360-Grad-Kamera.

Seine Spur ist nur 18 Zentimeter breiter als der Juke lang ist. play
Seine Spur ist nur 18 Zentimeter breiter als der Juke lang ist. Werk
Übung macht den Meister

Keine leichte Aufgabe, wie Nissans Video zeigt. Selbst ein Profi wie Paul Swift brauchte für dieses Manöver mehrere Anläufe. Schlussendlich meisterte er den J-Turn allerdings laut Nissan als weltweit Erster unter den erschwerten Bedingungen.

Einziges Hilfsmittel beim Stunt ist  Nissans 360-Grad-Kamera. play
Einziges Hilfsmittel beim Stunt ist Nissans 360-Grad-Kamera. Werk
Blick in die Zukunft

Mit vier Kameras gibt die 360-Grad-Sicht das nahe Umfeld ums Auto auf dem Bildschirm wieder. Bei Nissan dient sie als Fundament fürs autonome Fahren, das schon nächstes Jahr erstmals in einem Nissan-Modell vorgestellt werden soll.

Publiziert am 28.12.2016 | Aktualisiert am 28.12.2016
Der neue Micra

Ab sofort bestellbar

Die 360-Grad-Kamera bietet Nissan auch im neuen Micra an. Die fünfte Generation des Kleinwagens kommt im März mit über 100 Personalisierungsmöglichkeiten in die Schweiz. Weitere Sicherheitssysteme sind Notbrems- oder Spurhalteassistent. Der Micra kann ab sofort für Preise ab 13'890 Franken bestellt werden. Zur Auswahl stehen zwei Benziner und ein Diesel mit 73 bis 90 PS. Alle sind ausschliesslich mit 5-Gang-Handschaltung erhältlich.

teilen
teilen
6 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch