Weltpremiere des Mercedes-Roadster SLC in Detroit Aus Mercedes SLK wird SLC

Trotz neuer Bezeichnung bleibt sich der Mercedes-Roadster bei seiner Neuauflage treu.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Lamborghini Miura Ein Traum wird 50
2 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage
3 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!

News & Trends

teilen
teilen
23 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Cabriofahren in der Schweiz – das war noch vor einem Vierteljahrhundert ein Kompromiss. Wer flatternde Haare im Fahrtwind wollte, musste Durchzug und Lärm bei verschlossenem Verdeck in Kauf nehmen. Mindestens bis April 1996. Dann startete der Mercedes SLK – und mit ihm eines der ersten, versenkbaren Harttops. Nach 20 Jahren startet dieser SLK nun als SLC neu.

Auffallendste Änderung ist neben der Bezeichnung die von Mercedes als «Diamantgrill» bezeichnete Front. Dazu wurden die Konturen nachgeschärft, sonst bleibt aus optischer Sicht aber vieles wie gehabt.

Die Motorenpalette umfasst fünf Varianten und reicht vom Einstiegsmodell SLC 180 (1,6 Liter Hubraum, 156 PS) bis zum Topmodell SLC AMG 43 (3,0 Liter, 367 PS). Dazu wird es auch eine Diesel-Variante geben.

Enthüllt wird der SLC anfangs Januar auf der Detroit Motorshow in den USA. Die Auslieferung startet ab März 2016. Preise stehen derzeit noch nicht fest, dürften aber unter 40'000 Franken starten.

Publiziert am 15.12.2015 | Aktualisiert am 08.01.2016
teilen
teilen
23 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

11 Kommentare
  • Gabor  Posch 16.12.2015
    Für meine Begriffe darf dieses Auto genau so aussehen, wie es aussieht. Auch beim Preis wird es wohl keine Überraschung geben: leider.
  • Yanick  Tobler 16.12.2015
    Es ist ganz einfach.
    Es gibt die A- Klasse , B-Klasse , C- Klasse, E-Klasse, S-Klasse.
    Will man ein Geländewagen so kann man sich nach den oben genannten Klassen richten. z.B GLA = Geländewagen welches der A-Klasse ähnlich ist und technisch fast gleich gebaut wird, oder z.B ein GLE = grösser als GLA da auch die E-Klasse grösser/andere Form ist/hat als die A-Klasse.
    Dies ist überhaupt kein Modell-Dschungel sondern man hat ein Konzept und es ist fast für jedermann/frau etwas dabei.
  • Walter  Staub , via Facebook 16.12.2015
    Statt SLK ein Schild mit SLC und schon hat man einen neuen Wagen kreiert.
  • Nathan  Corso 16.12.2015
    Es stimmt das Mercedes-Benz ein Modelle-Dschungel geworden ist, doch andere Autohersteller haben die gleichen Probleme. Aber wichtig ist ja bei Autos die Qualität und der Service und der stimmt bei Mercedes-Benz, wenn ich das z.B. vergleiche mit Audi AMAG und co.
  • Nora  Stein 16.12.2015
    Ich bin eine relativ neue MB Kundin. Dank den vielen verschiedenen Modellen, habe ich ein sehr schönes passendes Auto für mich gefunden. Die Fahrzeug und Kundenbetreuung sind bis jetzt top. Ich bin begeistert.