Volvo sorgt sich um die Zweiradfahrer Kommunikativer Velohelm

Der schwedische Autohersteller Volvo will die Sicherheit für Velofahrer erhöhen. Die Lösung dafür findet sich in der Cloud.

So will Volvo Velofahrer schützen
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Lamborghini Miura Ein Traum wird 50
2 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage
3 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!

News & Trends

teilen
teilen
31 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

In der Schweiz verunglücken jährlich über 3000 Velofahrer. Ein Drittel davon verletzt sich schwer oder stirbt. Die Hälfte aller tödlichen Velounfälle in Europa gehen auf eine Kollision mit einem Auto zurück. Deshalb will nun der schwedische Autobauer Volvo etwas zum Schutz der Velofahrer tun und gründete ein Joint-Venture mit dem Elektronik- und Kommunikationskonzern Ericsson sowie dem Hersteller von Schutzkleidern für Extremsportler und Velofahrer POC.

An der Elektronik-Messe CES in Las Vegas wird nächste WocheS gezeigt, wie Volvo Auto- und Velofahrer miteinander vernetzen will. BLICK-Online weiss heute schon: Eine Smartphone-App hält über GPS die Position des Velofahrers fest und überträgt diese an die Daten-Cloud von Volvo. Droht eine Kollision zwischen Auto und Zweirad, werden beide Fahrer alarmiert – der Autofahrer via Head-Up-Display und der Velofahrer über seinen Helm (siehe Video). Das System soll auch funktionieren, wenn sich das Velo etwa im toten Winkel des Fahrzeugs oder noch hinter einem anderen Auto befindet.

Natürlich ist das Volvo-System nur ein Versuch. Damit das Sicherheitssystem flächendeckend funktionieren täte, müssten die Autos aller Marken untereinander vernetzt sein, sowie alle Velofahrer einen vernetzten Helm tragen...

Publiziert am 05.01.2015 | Aktualisiert am 05.01.2015
teilen
teilen
31 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
autoscout24.ch

1 Kommentare
  • Sezer  Keleş , via Facebook 05.01.2015
    Das Auto kann noch so sicher sein, wenn die Fussgänger und Velos meinen sie hätten eine Chance gegen einen 1,7 Tönner anzutreten, wird auch ein Auto aus Gummi nichts bringen... Das einzige was hilft
    - saftige Bussen und mehr Kontrollen für die 2 Genannten.